Schnelle Ergebnisse

Mit Ansys Spaceclaim 2016 können Anwendern Geometrien in einer offenen Plattform-Umgebung nach Bedarf in kürzester Zeit erstellen, bearbeiten oder reparieren.

08. Januar 2016

Ansys präsentiert mit der neuen Version Ansys Spaceclaim 2016 ein Produkt, mit dem Kunden Geometrien in einer offenen Plattform-Umgebung nach Bedarf in kürzester Zeit erstellen, bearbeiten oder reparieren können.

„Für die neue Version konzentrierten wir uns darauf, Herausforderungen beim Arbeiten mit komplexen Geometrien zu lösen. Hierzu entwickelten wir neue Tools wie Shrinkwrap und Skin Surface, um den Zeitaufwand beim Reverse Engineering von Bauteilen und beim Vorbereiten von Modellen für den 3D-Druck zu verringern“, unterstreicht Regina Hoffmann, Marketingleiterin von Ansys Germany.

„Zusammengefasst bietet Ansys Spaceclaim 2016 den Anwendern höhere Geschwindigkeit, Effizienz und Zuverlässigkeit. Sowie revolutionäre Workflows, verkürzte Produktentwicklungszeiten und einzigartige Möglichkeiten.“

Die neue Version von Spaceclaim soll vor allem beim Erstellen oder Bearbeiten von Geometrien, dem Bereinigen von Geometrien aus anderen Modelliersystemen oder dem Reverse Engineering erhebliche Verbesserungen bieten.

Dadurch lassen sich mit Spaceclaim 2016 laut Ansys 3D-Modellierungen zehnmal schneller durchführen als mit anderen am Markt verfügbaren Produkten. Die Startzeit wurde um den Faktor zwei bis vier verbessert. Das Speichern und Laden großer Modelle erfolgt 100 Mal schneller als zuvor, weitere Tools wie Impring arbeiten jetzt sogar 200 Mal schneller.

Dank eines neuartigen Ansatzes für Designgeometrien sind signifikante Verbesserungen für eine Vielzahl von Anwendern – vom Maschinenbediener bis hin zum Simulationsexperten – möglich.

„Ansys Spaceclaim 2016 revolutioniert die Produktentwicklung, da es die Anwender in die Lage versetzt, 3D-Modelle im gesamten Produktentwicklungszyklus schnell und einfach zu bearbeiten. Der spezielle Ansatz von Spaceclaim gewährleistet hervorragenden Bedienkomfort und bietet den Anwendern extreme Produktivität innerhalb des Produkt-Workflows“, fasst Regina Hoffmann zusammen.

„Schließlich setzen immer mehr Unternehmen bei jedem Aspekt der Produktentwicklung auf eine schnelle Digitalisierung. In diesem Zuge spielt die Möglichkeit zur einfachen Bearbeitung von Produktgeometrien eine wichtige Rolle für den Design- und den Fertigungsprozess.“