Schneller denn je

Von Modellierer Ansys SpaceClaim kommt das neue Release 2016, das insbesondere die Arbeitsgeschwindigkeit des Modellierers einmal mehr anhebt. Damit soll sich SpaceClaim weiter profilieren als schneller Modellierer, der sich in der gesamten Produktentwicklung nützlich macht.

14. Dezember 2015

Ansys veröffentlicht mit SpaceClaim 2016 ein Release, mit dem das Editieren von Modellen in der Entwicklung noch schneller und einfacher werden soll. "Seit dem ersten Release haben wir uns darauf konzentriert, unseren Kunden eine Lösung zu bieten, mit der sie Geometrien nach Bedarf in einer offenen Plattformumgebung erstellen, bearbeiten und reparieren können", so Frank DeSimone, Seniordirektor für Produktentwicklung bei Ansys. "Bei diesem Release haben wir uns darauf konzentriert, Herausforderungen bei der Arbeit mit komplexen Geometrien zu meistern und neue Tools zu entwickeln, um die benötigte Zeit für Reverse-Engineering und die Vorbereitung von Modellen für den 3D-Druck zu reduzieren."

Laut Ansys ist SpaceClaim nun beim Start um 60 Prozent beschleunigt, speichert große Modelle 10- bis 50-fach schneller. Funktionen wie der Druck wurden ebenfalls stark beschleunigt. Import ist jetzt verfügbar für Sketchup 2015, SolidWorks 2015, Creo 3.0, Solid Edge ST 7 und Catia V6.

Zu den weiteren Verbesserungen des neuen Releases zählen:

Livelink zu Keyshot für Aktualisierung des Modells im Renderer

Neues Tool "Skin Surfacing für Reverse Engineering

Neues Tool Shrinkwrap für 3D-Druck

Import des Polygon-File-Format (PLY) sowie Im- und Export von VRML für 3D-Druck

50 bis 100 % Leistungssteigerung ei vielen Tools für 3D-Druck

Neue Tools für Blechabwicklung

Extraktion der Geometrien von Teilen eines Modells

Verbesserter Druck, u.a. mit Ausdruck der Toleranzen

Verbesserte Reparaturfunktion

Vernetzung verbessert für Einbeziehung von Schweißverbindungen