Schneller spannen

Spannen - Reduzierte Rüstzeiten bei der Bearbeitung von Werkstücken verspricht der neue Aufspannbolzen Nr. 6417 des Fellbacher Spanntechnikspezialisten AMF.

17. April 2008

Der Bolzen eignet sich für das erhöhte Spannen von Werkstücken, um beispielsweise Bohrungen, Gewinde und Nuten einzubringen. Ein Gewinde am unteren Teil ermöglicht es, den Bolzen mit einem Nutenstein auf dem Maschinentisch zu befestigen. Eine Vorspannmutter dient zum Fixieren des Aufspannbolzens, das endgültige Einspannen geschieht mittels einer Schraube aus vergütetem Stahl. Ein aufgesetzter Spannring aus Messing verhindert, dass das Werkstück durch das Spannen beschädigt wird. Der Aufspannbolzen eignet sich für Werkstückdicken von acht bis 40 Millimeter, eine zusätzlich erhältliche Verlängerungsschraube ermöglicht die Bearbeitung von Werkstücken mit bis zu 67 Millimeter Stärke. Die Auflagehöhe von 70 Millimeter lässt sich mit Zwischenelementen mit einer Stärke von 25 bzw. 50 Millimeter verändern.

Erschienen in Ausgabe: 02/2008