Schnellere & zuverlässigere Kommunikation zwischen Sensoren

Posital präsentiert Drehgeber und Neigungssensoren mit J1939-Schnittstellen

09. April 2013

ILTIX-M-Neigungssensoren und IXARC-H-Absolutdrehgeber von Posital sind ab sofort auch mit J1939-Schnittstellen erhältlich und bieten somit neue Anwendungsmöglichkeiten. Das von der amerikanischen Society of Automotive Engineers entwickelte SAE J1939-Protokoll für den Einsatz in schweren Nutzfahrzeugen ermöglicht eine schnelle, zuverlässige Kommunikation zwischen Sensoren, Aktoren und elektronischen Steuerungen. Positals robuste, präzise Neigungssensoren und Drehgeber mit J1939-Schnittstellen eignen sich für Steuerungs- und Sicherheitssysteme in mobilen Maschinen. Dank Dichtungen in Schutzart IP69K widerstehen die Geräte selbst widrigsten Umgebungsbedingungen – einschließlich Salznebel oder Wasserstrahlen aus Hochdruckreinigern. Die zweiachsigen TILTIX-M-Neigungssensoren haben einen Messbereich von ±80° und eignen sich bestens für die Überwachung von Anstellwinkel und Querneigung in Geländefahrzeugen oder Schiffen, sowie zur Positionierung von Kranauslegern und anderen beweglichen Komponenten. Ihre robusten Aluminiumgehäuse bieten Schutz vor Stößen. Optionale M12-Stecker (Bus-in/Bus-out) vereinfachen die Verdrahtung. Wo Drehbewegungen gemessen und gesteuert werden müssen, z.B. in Lenksystemen oder Winden, sind IXARC-H-Absolutdrehgeber eine ideale Lösung. Diese Encoder basieren auf magnetischer Messtechnik, die Präzision, Zuverlässigkeit sowie exzellente Schlag- und Vibrationsfestigkeit gewährleistet. Robuste Edelstahlgehäuse in 1.4404 V4A / 316L und hochbelastbare Lager sorgen für zuverlässigen Betrieb selbst in extrem rauen Umgebungen. Multi-Turn-Ausführungen der IXARC-H-Drehgeber nutzen ein innovatives, autarkes System zur Umdrehungszählung, das Bewegungen selbst dann registriert, wenn die Steuerung abgeschaltet ist. Da die Geräte keine Batterien benötigen, sind sie praktisch wartungsfrei.