Schnelles, präzises Zuspiel aus der Bewegung heraus

Abriebfeste Kamerakabel für die Qualitätssicherung bei der Platinenbestückung

12. Mai 2010

Was ein wenig nach Traumfußball klingt, schafft eine brandneue Konstruktion des westfälischen Spezialkabelhersteller Ernst & Engbring (E&E) – allerdings in Bezug auf Bild-Datenübertragung in der industriellen Qualitätskontrolle. Gefordert war ein ‚Flat Camera Link Cable’ für eine scannerähnliche QS-Station, mit der fertig bestückte Platinen blitzschnell abgefilmt und so einem lückenlosen Qualitäts-Check unterzogen werden. Das bildgebende QS-System für die Elektronikfertigung benötigte 44 symmetrische Daten-leitungen mit 100 Ohm Wellenwiderstand für hohe Datenraten, lange Einsatzlängen und den Einsatz in einer Miniatur-Schleppkette mit extrem hoher Beschleunigung. Konventionelle Kabel scheiterten hier schon mechanisch – und das gleich mehrfach: in Sachen Biegewechselfestigkeit, Flexibilität und Packungstechnik.

E&E löste die kniffelige Aufgabenstellung mit einer ungewöhnlichen Konstruktion, bei der die 44 Datenleitungen systematisch so angeordnet wurden, dass exakt gleiche elektrische Vorgaben für alle Datenpaare in der Schleppkette realisiert wurden. Dieser Aufbau ergab ein flaches, biegewechselfreundliches Profil mit nur 11 mm Kabeldicke. Die Aderngruppen sind jeweils einzeln geschirmt. Das neue besonders abriebfeste und reinraumgeeignete Flat Camera Link Cable’ von E&E kann blitzschnell auf 1 m/s beschleunigt und verzögert werden und erreicht in der Schleppkette rund 25 Millionen Biegezyklen.

Durch das Aufteilen der Adernpaare in Gruppen wird auch die Einbautechnik im Scanner optimiert: Die Gruppen lassen sich im Gerät leicht aufteilen und jede der Aderngruppen ist separat abgeschirmt, wobei jeder Schirm bis kurz vor das Anschlussfeld erhalten bleiben kann. So sorgt das mechanisch optimierte ‚Flat Camera Link Cable’ unter dem Strich zusätzlich für handfeste elektrische und EMV-Vorteile.