Schnittstellen für Feldbusse

Halle 7

Industrieelektronik - National Instruments hat die Markteinführung neuer Schnittstellen für Profibus, Foundation Fieldbus und Devicenet bekanntgegeben, die es Anwendern ermöglichen, Labview, PAC- und Embedded-Systeme in bestehende industrielle Netzwerke einzubinden.

31. August 2010

Mit den neuen Schnittstellen lassen sich Systeme um Hochgeschwindigkeitsmessungen und -analysen, erweiterte Steuerung und Regelung, Internetanbindung und Datenprotokollierung ergänzen, um die Leistung und Qualität von Maschinen zu verbessern.

Die neuen Profibus-Module der C-Serie für Compact Rio von National Instruments erlauben die Anbindung von Compact Rio und Single-Board Rio an Profibus-DP-Netzwerke als Master oder Slave. So können auch Systeme, die standardmäßig Profibus nutzen, von leistungsstarker Messtechnik sowie benutzerdefinierter Steuerung und Regelung profitieren.

Für den Foundation-Fieldbus hat NI eine H1-Schnittstelle für USB und für Devicenet zwei Steuerungen mit Master-Funktion für PXI und PCI entworfen. Derzeit umfasst Profibus mehr als 30 Millionen installierte Knoten weltweit.

Halle 7, Stand 7128

Erschienen in Ausgabe: Sonderheft Motek Spezial/2010