Schütze für Traktionsbatterien von Elektrofahrzeugen

Schütze der Baureihe C110B sind die wirtschaftliche und umweltfreundliche Lösung für das Schalten von Gleichströmen von 60 A bis 300 A und für Batteriespannungen bis 48 V.

01. Dezember 2014

Die Schütze verfügen über Gleichstromspulen mit einer Spulentoleranz, wie sie für Traktionsbatterien von Flurförderzeugen und Elektrofahrzeugen heute verlangt wird.

Als Hauptschütz eingesetzt, werden sie spielend diesen Anforderungen gerecht und schalten zuverlässig. Die geschlossene Bauform der Schütze ist hier Standard. Sie sorgt dafür, dass kein Staub oder Schmutz in den Kontaktraum eindringen kann, und trägt auf diese Weise zur Schonung der Kontakte bei.

Für die Behandlung der Lichtbögen als Folge der höheren Schaltleistung sind die Schütze optional mit permanentmagnetischer Blasung zu haben. Die sorgt dafür, dass der Lichtbogen von den Kontakten weg in die Kontaktkammer abgelenkt, dort gedehnt, abgekühlt und schließlich gelöscht wird. Dies reduziert die thermische Belastung der gesamten Kontakteinheit. Im Fall einer Notabschaltung erfolgt über den Brückenkontakt des Schützes eine doppelte Kontaktunterbrechung, die bewirkt, dass der Öffnungslichtbogen schneller erlischt.