Schutz für PC und Peripheriegeräte

Robuste Gehäuselösung von Lohmeier

11. Juli 2013

Der Gehäuseexperte Lohmeier stellt seine neue Generation von PC-Schränken vor, die als Stand-alone-Lösungen zum Schutz von Standard- oder Industrie-PCs, Monitoren und Peripherie-Komponenten in anspruchsvollen Umgebungen konzipiert sind. Das obere Monitorgehäuse der Schaltschränke ist mit einer Sichttür aus bruchfestem Makrolon ausgestattet und kann nur bei geöffneter Tastaturklapplade entriegelt werden. Diese wird auf Wunsch abschließbar ausgeführt und beinhaltet eine ausziehbare Maus- und Tastaturablage sowie einen Gelenkarm zur sicheren Kabelführung. Da sie ein in sich gekapseltes Gehäuse ist, behält der PC-Schrank auch bei geöffneter Tastaturklapplade die Schutzart IP54 bei. Zwei USB-Schnittstellen zum Anschluss von Tastatur und Maus sind integriert. Die PC-Schränke sind mit Standardabmessungen von 600 x 1.600 x 600 Millimeter und mit zwei Einbautiefen (550 bzw. 750 Millimeter) erhältlich. Die stabile Stahlblechkonstruktion ist in RAL 7035 pulverbeschichtet und mit Designelementen in RAL 7016 versehen.

Im unteren Bereich der PC-Schränke ist Stauraum für weiteres Zubehör vorhanden. Teleskopierbare oder feste Zwischenböden können hier optional eingebaut werden, ebenso Montageplatten oder Schienensysteme. Standardmäßig erfolgt die Kabeleinführung durch ein dreiteiliges Bodenblech. Weitere Zubehöroptionen sind Sockel oder Rollensockel in unterschiedlichen Höhen sowie Klimatisierungskomponenten für Tür, Seitenwände oder Dach. Wenn das Kühlgerät auf dem Dach platziert wird, sorgen flache Luftführungskanäle dafür, dass die kalte Luft trotz Tastaturschublade und Zwischenböden in den unteren Schrankbereich gelangt.