Schwerlastpositioniertisch 2.0

Der neue Schwerlastpositioniertisch von Fibro der zweiten Generation überzeugt mit hoher Stei-figkeit und Energieeffizienz

12. September 2013

Mit der Baureihe Fibromax 2.0 präsentiert Fibro eine komplett überarbeitete Baureihe seiner leis-tungsdichten XXL-Dreh-Verschiebetische. Im Vergleich zur ersten Generation sind der Lagerdurch-messer und damit die Steifigkeit der Schwerlastpositionierer gewachsen – und das bei nahezu unveränderten Kosten.

Stetig steigende Anforderungen an die mechanische Bearbeitung von komplexen Bauteilen für Windkraftanlagen, Wälzlagern, Turbinen, Getriebegehäusen und Baumaschinen waren der Auslöser zur Entwicklung dieses neuen Schwerlastkonzepts.

Rundtische für Werkstückgrößen von 4 Metern x 4 Metern und Teilegewichten von bis zu 400 Tonnen gehören für Fibro seit langem zum Standard. Die Schwerlasttische versprechen eine Teilgenauigkeit von Plus / Minus zwei Winkelsekunden. Die Plan- und Rundlaufgenauigkeit liegt im Bereich weniger hundertstel Millimeter. Die Neuheit beim Fibromax 2.0 besteht in einer groß dimensionierten, hochgenauen Wälzlagerung, die eine maximale Steifigkeit und damit ein hohes Maß an Präzision bei der Bearbeitung der Werkstücke aufweist. In positioniertem Zustand erhöht eine hydraulische Schalttellerklemmung das Tangentialmoment und entlastet gleichzeitig das Getriebe. Ein vorgespanntes Lager sowie ein spielfreier Twin-Drive bieten darüber hinaus gute Voraussetzungen fürs Rundfräsen und die Simultanbearbeitung. Der geringe Wartungsaufwand bei gleichzeitig hoher Prozessstabilität ist ein weiterer Vorteil, der den Fibromax 2.0 auszeichnet.

Im Gegensatz zu hydrostatisch gelagerten Rundtischen, bei denen der Schaltteller mit jedem Zyklus angehoben wird, kommt der Fibromax 2.0 ohne Hydraulikaggregat und ohne Kühlung aus. Stattdes-sen nimmt die groß dimensionierte, wartungsfreie Wälzlagerung sowohl radiale als auch axiale Kräfte zuverlässig auf, ohne dass die Gefahr eines Wärmeverzugs besteht. Bei einer durchschnittlichen Betriebsdauer von 8 Stunden/Tag an 200 Tagen/Jahr ergibt sich allein durch den Wegfall des Hydraulik- und Kühlaggregats eine jährliche Stromeinsparung von 19.200 Kilowattstunden beziehungsweise 11,3 Tonnen Kohlenstoffdioxid/Jahr.*) Ein weiterer Nutzen besteht darin, dass die Lagerfunktion im Falle eines plötzlichen Stromausfalls uneingeschränkt erhalten bleibt. Auf mehrfachen Kundenwunsch wird der Fibromax 2.0 optional auch in einer Ausführung mit hydrostatischer Lagerung angeboten. In der Version als Dreh-Verschiebetisch ermöglicht der neue Schwerlasttisch eine präzise Positionierung großer Werkstücke und übernimmt beim Fräsen dieser Bauteile zusätzlich die Funktion einer starren, zusätzlichen Achse. Den Fibromax 2.0 gibt es in vier Baugrößen mit Durchmessern von 1.250, 1.800, 2.500 und 3.200 Millimetern für Transportlasten von 25, 50, 100 und 400 Tonnen.

*) geschätzter Stromverbrauch für Aggregat und Kühlung: 12kWh x 8 Std./Tag x 200 Tage = 19.200 kWh 19.200 kWh x 0,59 (Umrechnungsfaktor Strom-Mix Deutschland) = 11,3 t CO2

Fibro auf der EMO in Hannover: Halle 13 / Stand C15