Sechs Millimeter Sicherheit

Zander Aachen bietet mit der Minos-Reihe ultra-kompakte Halbleiter-Safety-Module an.

19. Mai 2017

 Bei klassischen Not-Halt-Relais wird die Verschaltung auf Basis kontaktbehafteter Relaistechnik realisiert. Nicht so bei der neuen Minos-Reihe von Zander Aachen, dessen Herzstück die sicheren Halbleiterausgänge sind. Sie ermöglichen eine Vielzahl von Produkteigenschaften, mit denen sich die Minos-Reihe von den klassischen Sicherheitsrelais absetzt.

Dazu zählt eine nahezu unbegrenzte Anlagenverfügbarkeit, da kein zeitabhängiger und mechanischer Verschleiß besteht. Vier Status- und eine Error-LEDs ermöglichen ein hohes Diagnoselevel, welcher die Verfügbarkeit weiter erhöht. Ein weiterer Vorteil sind die Halbleiterausgänge, die im Vergleich zu klassischen Sicherheitsrelais hohe mechanische Stabilität, insbesondere Vibrationsfestigkeit, aufweisen. Eine hohe Schalt- und Reaktionsgeschwindigkeit und die Möglichkeit, superkompakte Bauformen zu realisieren, runden die positiven Eigenschaften der Minos-Reihe ab.

Diese „produktinternen, technologischen Attribute“ bieten dem Anwender in vielen der klassischen, sicherheitstechnischen Anwendungen die genannten Vorteile. So können mit Hilfe der Minos-Safety-Module die Überwachung von Not-Halt-Tastern, der Anschluss aller handelsüblicher Sicherheitsschalter und Zuhaltungen inklusive der Überwachung von Lichtschranken bis zur Kontaktverstärkung von sicheren SPS-Ausgängen realisiert werden.

All diese Funktionalitäten sind mit den Minos-Modulen bei nur einen Bruchteil der Einbaubreite (6,2 vs. 22,5 mm) im Vergleich zu nahezu allen klassischen Sicherheitsrelais realisierbar. Das bedeutet mehr Platz im Schaltschrank sowie eine maximal freie, modulare Gestaltung der Sicherheitslogik.

Bei der Minos-Reihe handelt es sich um eine Produktgruppe mit verschiedenen Varianten. Neben der Eingangsbeschaltung unterscheiden sich die einzelnen Typen auch bezüglich der Anschlussmöglichkeiten (Schraub- oder Zugfederklemmen) sowie durch den maximal erreichbaren Performance Level. Speziell für die Auswertung sensitiver Aktorik stehen PL-d-Varianten zur Verfügung, welche ganz ohne Testpulse auskommen und preisgünstiger sind.

Die Vielzahl der verfügbaren Varianten bietet den weiteren Vorteil, dass der Verdrahtungsaufwand minimiert wird, da die Produkte intern elektrisch vorkonfiguriert sind. Alle Minos Varianten sind durch den TÜV Rheinland gemäß EN ISO 13849-1 und EN 62061 bis PL e /SILCL 3 sowie für den Einsatz in der Prozessindustrie nach EN 746-2, IEC 61511-1 und EN 50156-1, bis zum SIL3 Einsatz für Feuerungsanlagen im Dauerbetrieb, zertifiziert.

Somit stehen für den Anwender mit den Minos-Modulen, insbesondere auch für dezentrale Safety Anforderungen, Logikeinheiten zur Verfügung, welche aufgrund ihrer superkompakten Bauform und ihre hohen Verfügbarkeit einen innovativen Mehrwert liefern.