Auf den Messeständen und auf den Vortragsforen der Aussteller wurde insbesondere das diesjährige Sonderthema der Messe »Sensorik und Messtechnik für die Prozessautomation« angeregt erörtert. Dazu Holger Bödeker, Geschäftsführer der veranstaltenden AMA Service GmbH: »Die beiden für die Besucher frei zugänglichen Ausstellerforen in den Messehallen entwickeln sich mehr und mehr zu echten Publikumsmagneten«.

ANZEIGE

Die überwiegende Zufriedenheit der Aussteller bestätigt auch Christoph Kleye (Pewatron), der Vorsitzende des Ausstellerbeirats: »Wir hatten viele gute und sehr konkrete Gespräche. Insbesondere die Halle 5 war in diesem Jahr deutlich stärker frequentiert, was für eine bessere Durchmischung der Besucherströme spricht. Ausdrücklich zu loben sind die diversen Kommunikationskanäle, die den Ausstellern seitens der Messe im Vorfeld angeboten werden. Wir haben diese intensiv genutzt und davon stark profitiert«.

Auch die begleitende 20. GMA/ITG-Fachtagung Sensoren und Messsysteme 2019 verzeichnete trotz terminlicher Überschneidung mit anderen internationalen Konferenzen einen sehr guten Besuch, wie die wissenschaftliche Kongressleitung bestätigt. Gut angenommen wurde auch die erstmals angebotene offene und für alle Messebesucher kostenlose Kongresssitzung zum Thema »Citizen Science mit Sensoren – Sensorik für Citizen Science«.

Sensor+Test 2020: Neue Messehalle, neuer internationaler Kongress

ANZEIGE

Im nächsten Jahr findet die Sensor+Test vom 23. bis 25. Juni 2020 in den Hallen 1, 2 und der neuen Halle 3C statt. Bödeker: »Von der neuen, hochmodernen Halle 3C versprechen wir uns eine noch attraktivere Aufplanung der Messestände für eine hohe Effizienz im Sinne unserer Messegäste«.

Die Sensor+Test 2020 – mit dem Sonderthema »Sensorik und Messtechnik für die Zustandsüberwachung« – wird dann wieder begleitet von der ettc2020 – European Test and Telemetry Conference in der Halle 2. Gleichzeitig wird erstmals der neue internationale Fachkongress SMSI 2020 – Sensor and Measurement Science International stattfinden. Die herausragende Bedeutung der Messtechnik und Sensorik als Schlüsseltechnologien für die Industrie 4.0 wird dabei auch weiterhin im Fokus stehen.