Sensoren der Serie 500 von Contrinex

Großer Schaltabstand auch für filigrane Objekte

26. März 2009

Seit mehr als 25 Jahren gibt es induktive Sensoren mit großem Schaltabstand – seinerzeit entwickelt von der Schweizer Firma Contrinex. Bis heute sind die stetig weiter verbesserten Schalter der Serie 500 weltweit führend, wenn es darum geht, ferromagnetische Metalle aus größeren Abständen sicher zu erkennen. Gegenüber der Technik mit klassischem Schwingkreis-Oszillator bieten die Sensoren dabei mit dem patentierten Condist-Oszillator bis zu drei Mal höhere Schaltabstände, und das auch bei filigranen Objekten wie Drähten oder Stäben.

Die Anwendungsbereiche der Serie 500 sind breit gestreut. So werden die induktiven Näherungsschalter nicht nur in der industriellen Fertigung fast aller Branchen eingesetzt. Auch wird beispielsweise die Position der Rollstuhlrampe in Omnibussen von den Sensoren erkannt. Die Sensoren sind in genormten Baugrößen von 4 mm bis M30 in quasi- und nicht-bündigen Varianten erhältlich und dadurch einfach in vorhandene Konstruktionen zu integrieren. Auf ferromagnetische Metalle liegen die Schaltabstände je nach Baugröße der Sensoren zwischen 2,5 und 40 mm. Aber auch bei anderen leitfähigen Metallen wie etwa Aluminium erkennen die Schalter der Serie 500 die Objekte aus sehr viel größeren Distanzen als herkömmliche Sensoren. Das Condist-Verfahren verbessert außerdem die Stabilität gegenüber Umwelteinflüssen, vor allem gegenüber Temperaturschwankungen. Die Drei-Leiter-Schalter sind sowohl als NPN- wie auch als PNP-Ausführung erhältlich, jeweils wahlweise als Öffner oder Schließer. Für den Gleichspannungs-Anschluss von 10 bis 30 V können die Sensoren wahlweise mit Stecker oder 2 m PVC-Kabel geordert werden. Um auf den ersten Blick zu erkennen, ob sich der Näherungsschalter innerhalb des Schaltbereichs befindet, sind alle Sensoren mit einer LED ausgerüstet. Wie bei Contrinex selbstverständlich, sind alle wichtigen Schutzfunktionen eingebaut, wie Kurzschluss- und Überlastungsschutz, Rundum-Verpolungsschutz, Induktions- und EMV-Schutz, Einschaltnormierung usw.