Service in der Cloud

Ansys startet "Ansys Enterprise Cloud" für unternehmensweiten Zugriff auf Simulationssoftware und große Reserven an Rechenkapazität

15. Mai 2015

Ansys bietet nun mit der Ansys Enterprise Cloud Simulationssoftware samt Rechenkapazität als Dienstleistung an. Das Hosting erfolgt auf den Amazon Web Services, wo genügend Kapazität auch für aufwändige Simulationsläufe zur Verfügung steht. Anwender können durch dieses Angebot in der Cloud sowohl Softwarelizenzen als auch Hardwarekapazität je nach Bedarf nutzen.

Ansys hat die Enterprise Cloud so ausgelegt, dass bisherige Bedenken gegen Simulationsnutzung in der Cloud gegenstandslos werden sollen. So hat jeder Nutzer eine streng abgeschottete Arbeitsumgebung, die ein hohes Maß an Datensicherheit gewährleistet. Die Cloudumgebung unterstützt auch grafikintensive Anwendungen, sodass die Benutzer auch das Prä- und Postprozessing in der Cloud durchführen können. Das soll vermeiden, dass die Benutzer große Datenmengen vom und zum Server übertragen müssen.

"Ansys unterstützt Cloudlösungen seit einige Jahren, aber die Ansys Enterprise Cloud hebt die Simulation kompletter virtueller Prototypen auf ein ganz neues Level, indem es unsere umfassende Suite von Engineering-Simulationslösungen auf einer globalen Cloudplattform bietet", sagt im Cashman, CEO von Ansys. Kunden wollen nicht das Spezifizieren, Beschaffen, Installieren und Managen von Simulations-Infrastruktur aufgehalst bekommen. Das ist, wodurch sich die Ansys Enterprise Cloud auszeichnet. Das Outsourcen des Simulations-Rechenzentrums ermöglicht Kunden, sich auf die Entwicklung innovativer Produkte zu konzentrieren und Kapital für andere Investitionen verfügbar zu halten."

Neben dem neuen Cloudangebot bietet Ansys auch die gleichnamige Simulationssoftware in Release 16.1 an. Verbessert wurde unter anderem die parametrische Designoptimierung. Der Ansys DesignXplorer hat dafür Funktionen zur schnellen Definition solcher Optimierungsläufe. Weitere Verbesserungen gibt es auf den Gebieten Ansys AIM für Multiphysik und Ansys RedHawk für Halbleitersimulation.