Servo im engen Bauraum

Industrieelektronik

Servomotorklemmen – Mit einer neuen Servomotorklemme erweitert Beckhoff sein EtherCAT-I/O-System und bietet Anwendern mehr Leistung in einer sehr kleinen Bauform.

28. April 2014

Jeder spricht derzeit von Industrie 4.0 und oft fällt dabei das Wort »kompakt«, die Miniaturisierung als Trend der letzten Jahre erfährt angesichts steigender Vernetzung erneuten Aufschwung. Auch in der Antriebstechnik sind neue Konzepte gefordert, die optimale elektronische Bauteile für den Anschluss umfassen. In diesem Zusammenhang präsentiert der Automatisierungsspezialist Beckhoff jetzt seine neue Servomotorklemme EL7211 im Rahmen des EtherCAT-I/O-Systems. Damit bekommt der Anwender einen vollständigen Servoverstärker.

Für die Ethercat-Klemme hat Beckhoff ein integriertes Resolver-Interface oder die praktische Einkabellösung OCT im Programm. Mit dem Resolver-Interface bietet die Servomotor-Ethercat-Klemme EL7211 eine hohe Antriebsleistung in sehr kompakter Bauform. Untergebracht in einem 24-Millimeter-Klemmengehäuse liefert sie mit einem effektiven Ausgangsstrom bis zu 4,5 Ampere bei 50 Volt DC eine deutlich höhere Leistung als die bewährte 12 Millimeter breite Servomotorklemme.

Die neue Klemme unterstützt Absolut-Encoder und eignet sich damit für die One Cable Technology (OCT). Diese neue Anschlusstechnik OCT kombiniert Power- und Feedbacksignale in einem Standard-Motorkabel und reduziert die Kosten für Material und Inbetriebnahme sowie den Aufwand beim Aufbau eines Servosystems.

Das integrierte elektronische Typenschild der Servomotoren kann die EL7211-0010 automatisch einlesen und zur vereinfachten Motorinbetriebnahme verwenden.

Die schnelle Regelungstechnik der Servomotorklemmen EL7211 basiert auf einer feldorientierten Strom- und PI-Drehzahlregelung und unterstützt schnelle und hochdynamische Positionieraufgaben. Der Anwender kann auf diese Weise zahlreiche Parameter überwachen, zum Beispiel Über- und Unterspannung, Überstrom, Klemmentemperatur oder Motorauslastung. Diese Berechnungen über das I2T-Modell bieten laut Beckhoff ein Höchstmaß an Betriebssicherheit. Ethercat als leistungsfähige Systemkommunikation sowie CAN-over-EtherCAT (CoE) als Applikationsschicht sollen die optimale Anbindung an die PC-basierte Steuerungstechnik ermöglichen. Neueste Leistungshalbleiter garantieren minimale Verlustleistung und ermöglichen beim Bremsbetrieb eine Rückspeisung in den Zwischenkreis. 16 LEDs zeigen Status-, Warn- und Fehlermeldungen sowie eventuell aktive Limitierungen an.

Passende Motoren an Bord

Ein optimal abgestimmter Partner für die Klemmen sind neben den bewährten Baureihen AM31xx und AM81xx vor allem die neuen Servomotoren der Baureihe AM811x. Sie lassen sich problemlos über die EL72xx-0010 ansteuern und bieten eine skalierbare Leistung von 50 bis 250 Watt. Mit ihrem 40er-Flanschmaß sind sie auch für sehr beengte Bauräume ausgelegt.

Die Motoren verfügen über Single- oder Multiturn-Absolutwertgeber mit 15 Bit Auflösung und ebenfalls über die OCT-Anschlusstechnik. Drehbare Steckverbinder mit einem Schnellanschluss im Industriedesign erleichtern die Montage, so der Hersteller. Drei Baulängen und optional eine spielfreie Permanentmagnet-Haltebremse decken ein breites Anwendungsspektrum ab. »Durch die Verbindung unserer neuen Servomotoren der Baureihe AM811x und der dazu passenden Motorklemmen ergibt sich ein äußerst kompaktes, leistungsfähiges und kostengünstiges Servosystem«, freut man sich bei Beckhoff.

Auf einen Blick

Servomotorklemme EL7211

- Abgestimmt auf das Ethercat-I/O-System

- Integriertes Resolverinterface

- Hohe Servo-Performance in kompakter Bauform

- Regelungstechnik auf Basis einer feldorientierten Strom- und PI-Drehzahlregelung.

- Unterstützt schnelle und hochdynamische Positionieraufgaben.

Erschienen in Ausgabe: 03/2014