Servoantrieb bahnt Stand-Alone-Lösungen den Weg

Fibro baut das Effizienzprogramm seiner frei programmierbaren Fibrotor NC Universalrundtische aus: Mit dem optionalen, intelligenten Servoantrieb Fibrodrive plus können die flexiblen Rundtische auch autark, sprich ohne separate externe NC-Steuerung betrieben werden.

15. Oktober 2013

Die kompakte Lösung, die unmittelbar mit dem Rundtisch verbunden wird, besteht aus einem Ser-vomotor und einer integrierten Steuerung. Sie bietet gute Voraussetzungen für die Konstruktion kleiner, eigenständiger Maschinen ohne komplexe Peripherie sowie für wirtschaftliche Retrofits großer Anlagen. Im Vergleich zu konventionellen Rundtischlösungen mit separater NC-Steuerung sinken die Investitionskosten mit dem Antrieb Fibrodrive plus um bis zu 50 Prozent. Zudem reduziert sich der Integrations- und Inbetriebnahmeaufwand: Fibrodrive plus wird über standardisierte Steckverbinder beziehungsweise einen USB-Anschluss mit Strom und Signalen versorgt. Mithilfe der intuitiv bedienbaren Software Fibro Servolink und einer integrierten Teachfunktion ist er im Handumdrehen mittels PC programmiert. Dabei können bis zu 15 verschiedene Positionen vorgegeben werden. Zur An-bindung an übergeordnete Systeme gibt es den intelligenten Servoantrieb wahlweise mit SPS-, Profibus-, Profinet- oder CANopen-Schnittstelle. Das Modul verfügt über 8 digitale Eingänge und 2 digitale Ausgänge. Es bietet „Sicheren Halt“ nach Performance Level e, Schutzart IP65 und ATEX Gruppe II, Kategorie 3 G/D.

Fibrotor Rundtische eignen sich für unterschiedlichste Aufgaben: als Montage-, Schweiß-, Positionier- oder Magaziniertische ebenso wie in Verpackungs-, Druck-, Beschriftungs- und Lasermaschinen. Auch im Bereich der leichten Zerspanung können die Fibrotor Automationsrundtische eingesetzt werden, so etwa zum Entgraten, Bohren, Honen und zur Bearbeitung von Leichtmetall, Holz oder Kunststoff. Ihre kurzen Schaltzeiten sorgen für eine hohe Produktivität in der Fertigung.