Servogesteuerte Hydraulikpressen

Neue, flexible Feinschneidpresse mit Energiesparkonzept

15. September 2010

Die Heinrich Schmid AG präsentiert auf der Euroblech 2010 eine neue servohydraulische Presse HSR 320 X-TRA mit energieeffizienter Ringzackenbeschaltung. Damit können 95 % der Energie zurückgeführt werden und bleiben so dem System erhalten. Die Schweizer Pressenbauer haben dadurch den bauartbedingten energetischen Nachteil ihrer Pressen gegenüber servoelektrischen Maschinen beseitigt. Zusammen mit dem deutlich gesunkenen Energieverbrauch summieren sich die gesamten Vorteile zu variableren Einsatzmöglichkeiten, verbesserter Teilequalität sowie längeren Werkzeugstandzeiten. Alles zusammen resultiert in deutlich geringeren Betriebskosten. Damit ist Schmid zur Euroblech wieder eine echte Überraschung gelungen.

„Mit dem deutlich niedrigeren Energieverbrauch unserer neuen servohydraulischen Feinschneidpressen haben Anwender sofort einen klaren Kostenvorteil“, betont Philipp Kauth. „Zusammen mit der größeren Flexibilität in der Einstellung von Weg, Kraft und Geschwindigkeit ergeben sich zusätzlich produktive Vorteile“, verspricht der Produktmanager der Heinrich Schmid AG weiter. Die Schweizer präsentieren auf der Euroblech 2010 eine neue Feinschneidpresse HSR 320 X-TRA mit energieeffizienter Ringzackenbeschaltung. Durch die innovative Technologie wird die Kraft zur Betätigung von Ringzacke und Gegenhalter feiner dosiert und in einem Energiekreislauf gespeichert. Was früher über ein Ventil als Verlustenergie verpuffte wird jetzt dem System erneut zur Verfügung gestellt. Außerdem muss die früher entstandene Wärme nicht mehr gekühlt werden. Damit können bis zu 95 % der Energie zurückgeführt werden und so dem System erhalten bleiben. Weil damit verbunden auch Druckspitzen deutlich reduziert werden, erzielen Anwender zusätzlich eine bessere Teilequalität und deutlich höhere Werkzeugstandzeiten.