SFP+ Kupferlösung von Leoni

Kosten- und Energievorteile gegenüber Glasfaser-Modulen

25. November 2009

Sowohl unter Kostenaspekten als auch im Hinblick auf den Energieverbrauch präsentiert sich die innovative SFP+ Kupferlösung von Leoni, Kabelsystemanbieter für die Automobilbranche und weitere Industrien, als effektiv günstigere Alternative zu Glasfaser-Modulen. Die in mehreren Bereichen optimierte Einheit besteht aus einem völlig neu entwickelten SFP+ Stecker und einem twinaxialen 100 Ohm-Datenkabel.

Während beim Design der Leiterplatten die deutliche Verringerung des Nahnebensprechens der Signalpaare im Vordergrund stand, punktet das neue Steckergehäuse durch eine EMV-Abschirmung. Einzigartig sind auch die zuverlässige Zugentlastung der Kabel durch einen inneren und einen äußeren Crimp-Ring sowie die einfache Steckerentriegelung, die durch einen neuartigen Zugmechanismus ermöglicht wird.

Mit einer Zugfestigkeit von 250 N und einem unübertroffenen NEXT-Verhalten setzt die SFP+ Kupferlösung genauso neue Maßstäbe wie mit einem um 20 Prozent kleineren Kabeldurchmesser von nun 3,5 Millimetern und einer Eigendämpfung, die um bis zu 10 Prozent unter dem Industriedurchschnitt liegt.

SFP+ (Small Form-Factor Pluggable Plus) ist ein E/A-Schnittstellensystem, das zur Verringerung des Platzbedarfs und des Energieverbrauchs von Datenzentren und Hochleistungsrechenzentren entwickelt wurde. Die von LEONI vorgestellte SFP+ Kupferlösung unterstützt die Netzwerkprotokolle 8 Gigabit Fibre Channel und 10 Gigabit Ethernet und erfüllt den für diese Anwendungen relevanten Standard SFF8431. Zu den wichtigsten Einsatzbereichen gehören Enterprise Networks, High Performance Computing und der gesamte Network Storage-Markt.