Sicher bei Wind und Wetter

Lösungen – Blattverstellsysteme spielen eine wichtige Rolle für den Betrieb einer Windkraftanlage, schließlich ermöglicht erst ihre Funktion die flexible und effiziente Umwandlung der Windenergie. Gefragt sind dabei vor allem zuverlässige und servicefreundliche Antriebssysteme.

21. Februar 2008

Spätestens seit der weltweiten Diskussion um den drohenden Klimawandel gewinnt die Stromerzeugung aus Wind immer mehr an Bedeutung. Entsprechend werden Windkraftanlagen zunehmend auch an entlegenen Orten oder Offshore aufgestellt, wo sie unregelmäßigen Windgeschwindigkeiten und extremen Witterungsbedingungen ausgesetzt sind. Ein Dauerbetrieb erfordert deshalb eine flexible Anpassung der Windenergieanlagen an die jeweiligen Windverhältnisse. Passende Lösungen für diese Aufgabe bietet zum Beispiel der international tätige Antriebstechnikhersteller Moog. So ermöglicht ein System aus einem hydraulischen Aktuator und einem intelligentem Achsregelventil in Kombination mit einer Radialkolbenpumpe sowie den nötigen Drehverbindungen, dass sich die Blattstellung unabhängig steuern lässt. Integrierte Lösungen zur Fernüberwachung und -diagnose minimieren dabei die Stillstandzeiten und verringern die Instand haltungskosten.

Integriert und wartungsfrei

Ebenfalls vollständig integriert und zugleich komfortabel zu bedienen sind die elektromechanischen Lösungen aus Aktuatoren, bürstenlosen Servomotoren und Schleifringeinheiten. Die bürstenlosen Servomotoren sowie Fernüberwachung und -wartung gewährleisten auch bei dieser Lösung zur Blattverstellung minimale Standzeiten und geringen Wartungsaufwand. Eine robuste Systemelektronik schützt die Systeme zudem vor der Witterung. Eine besondere Herausforderung bei Windkraftanlagen ist ihre regelmäßige Instandhaltung und Überwachung, speziell angesichts der meist rauen Umgebungsbedingungen sowie der Anforderung, im Dauerbetrieb Strom zu erzeugen. Speziell für denn Einsatz in Windkraftanlagen bietet Moog deshalb eine eigens entwickelte Produktlinie zur Übertragung von Daten und Energie, bestehend aus Schleifringen, Fluid-Drehdurchführungen und Systemen zur optischen Übertragung.

Langlebige Drehverbindung

Die langlebigen Schleifringe für die elektrische Leistungsübertragung arbeiten mit einer speziellen Faserbürstentechnologie und sind deshalb wartungsfrei. Ebenfalls extrem langlebig sind auch die patentierten Fluid-Drehdurchführungen für die Übertragung von Hydraulikkraft über eine rotierende Verbindung bei geringster Leckagegefahr. Die optischen Übertragungssysteme bestehen aus Glasfaser-Lichtwellenleitern und Modems und erlauben die Übertragung von Signalen über größere Entfernungen mit praktisch unbegrenzter Bandbreite. Flexible Standardkonfigurationen und vollständig integrierte Drehverbindungseinheiten erfüllen die unterschiedlichsten Anforderungen moderner Turbinen.

Für die Entwickler von Windkraftanlagen mit immer größeren Rotorblättern und unter dem Einsatz immer neuer Materialien bietet Moog Industrial zudem speziell entwickelte Systeme für umfassende und flexible Dynamik- und Strukturtests von Rotorblättern. Die schlüsselfertigen Lösungen mit digitalen Testcontrollern lassen sich den Anforderungen neuer Konstruktionen flexibel anpassen und berücksichtigen zahlreiche Parameter, wie beispielsweise die Windstärke, die Eigenschaften des Rotorblatts, die maximale Durchbiegung oder das Profi l des Rotorblattes. Neben solchen flexiblen Standardpaketen und Einzelprodukten setzt das Unternehmen vor allem auf das Lösungsgeschäft mit individuellen oder auch branchenspezifischen Anwendungslösungen, die exakt auf die jeweiligen Anforderungen zugeschnitten sind, erklärt Sherif El-Henaoui, Marketing Director Europe bei Moog:

»Die Neuentwicklungen entstehen zum größten Teil in enger Zusammenarbeit mit den Kunden und sind daher absolut maßgeschneidert. «

Im Markt für Windenergie sieht der Marketingleiter für Europa sein Unternehmen allerdings noch in der Einstiegsphase. Vorteile böte hier jedoch dessen internationale Struktur, schließlich sei der Windenergiemarkt kein lokaler Markt, sondern eher europäisch oder sogar global zu sehen. Zu den Schlüsselmärkten in Europa gehören für Moog in diesem Gebiet neben Deutschland vor allem Dänemark und Spanien. Trotz der internationalen Struktur des Unternehmens werden sämtliche Produkte für den europäischen Markt jedoch in Europa produziert, bekräftigt El-Henaoui und stellt fest: »Das verkürzt die Lieferwege und ermöglicht eine termingerechte Lieferung. Im Windenergiemarkt ist das sehr wichtig.«

Dr. Christoph Boes, Moog/bt

Erschienen in Ausgabe: 01/2008