Sicher durchgeführt

Maschinenelemente

Kabelführung – Bei Feuerwehrfahrzeugen müssen sämtliche Komponenten extrem zuverlässig sein. Im Bereich der Elektroinstallation verlässt sich ein führender Feuerwehrausrüster auf Kabelführungssysteme von Pflitsch.

19. März 2014

Eine der Industriebranchen, deren Produkte besonders zuverlässig funktionieren müssen, sind die Hersteller und Ausrüster von Feuerwehrfahrzeugen, schließlich muss die Rettungstechnik im Falle eines Einsatzes unter allen Bedingungen stets zuverlässig funktionieren. Erschwerend kommt hinzu, dass die Fahrzeuge bei den Feuerwehren oft eine Einsatzdauer von 25 Jahren erreichen. Dies gilt auch für die Drehleitern und Fahrzeugaufbauten des im Jahre 1843 gegründeten Feuerlösch- und Rettungsgerätespezialisten Metz Aerials mit Sitz in Karlsruhe, die bei nahezu jeder Feuerwehr in Deutschland im Einsatz sind, erzählt Mario Weiss, der bei dem Unternehmen zuständig ist für den technischen Einkauf: »Bei uns stehen höchste Qualität und Zuverlässigkeit ganz vorne, denn käme es bei einem Einsatz zum Versagen eines Fahrzeugs, würden wir in der eingeschworenen Feuerwehren-Gemeinschaft schnell unseren guten Ruf verlieren.«

Zuverlässigkeit entscheidet

Der Fahrzeugausrüster setzt daher bei allen Komponenten ausschließlich auf Qualitätsprodukte, stellt Weiss klar: »Deshalb gehen wir kein Risiko ein und verwenden ausschließlich bewährte, langlebige Produkte.« Im Bereich der Elektrik beispielsweise kommen seit Jahren die Kabelverschraubungen aus der Baureihe Uni Dicht des Kabelführungsspezialisten Pflitsch aus Hückeswagen zum Einsatz, deren Dichteinsatz aus einem vernetzten thermoplastischen Elastomer serienmäßig die Schutzart IP68 gewährleistet. Für Weiss ist dies ein Hauptkriterium für die Wahl der Kabelverschraubungen aus dem Bergischen Land, schließlich müssen Feuerwehrfahrzeuge Wind, Wetter und Wasser trotzen.

Zwingend notwendig angesichts der großen auftretenden mechanischen Belastungen an den Fahrzeugen sind außerdem die hohen Zugentlastungswerte und die Vibrationsfestigkeit der Pflitsch-Produkte. So kommt es beispielsweise beim Einsatz der Drehleitern zu enormen Verdrillungsbelastungen, bei denen die Kabel nicht aus den Verschraubungen herausrutschen dürfen. Durch die großflächige Abdichtung schnüren die Pflisch-Kabelverschraubungen den Kabelmantel jedoch im Vergleich zu anderen Lösungen nicht irreparabel ein und gewährleisten die sichere Abdichtung so über einen langen Lebenszyklus. Der thermoplastische Werkstoff TPE-V erlaubt zudem Einsatztemperaturen von –40 bis +135 Grad Celsius für Anwendungen in den unterschiedlichsten Klimazonen.

Die Verschraubungskörper aus dem amorphen Spezialpolyamid PA6-3 sind UV-beständig, resistent gegen zahlreiche gängige Chemikalien, mineralische Öle und Salzlösungen und zudem schwer entflammbar. Für den Einsatz an der Drehleiter, wo die Anforderungen noch höher sind, verwendet Metz dagegen Pflitsch-Kabelverschraubungen aus dem transparenten Hochleistungs-Polymer PVDF, dessen Chemikalienresistenz und Witterungsbeständigkeit mit Edelstahl vergleichbar ist. Darüber hinaus ist der Kunststoff selbstverlöschend gemäß der Norm UL 94 V-0.

Flexibler Einsatz

Bei der Verkabelung nutzt Metz die Uni- Dicht-Kabelverschraubungen in den Größen M16 bis M32 für Kabeldurchmesser von vier bis 13 Millimeter, vereinzelt kommen zudem so genannte Pg-Verschraubungen von Pflitsch zum Einsatz, damit Kunden bestehende Anlagen ohne aufwendige technische Umrüstung ausrüsten können. Der Systembaukasten der Elektroinstallationsspezialisten ermöglicht dabei eine hohe Einsatzflexibilität, da sich die Verschraubungskörper mit einer großen Vielfalt von Dichteinsätzen kombinieren lassen. Ebenso verwendet Metz spezielle Winkelverschraubungen, mit denen sich die Leitungen platzsparend rechtwinklig führen lassen, beispielsweise an den Warnleuchten.

Die Verwendung von Mehrfach-Dichteinsätzen ermöglicht die Installation mehrerer, auch unterschiedlich starker Kabel durch eine einzige Kabelverschraubung und spart so wertvollen Montageplatz. Reduzierte Verschraubungskörper kommen dort zum Einsatz, wo dünne Kabel sicher durch bestehende, größere Bohrungen geführt werden müssen.

Bewährte Qualität

Die Flexibilität und Qualität der Kabelverschraubungen haben Mario Weiss überzeugt: »In all den Jahren hat es im Bereich der Pflitsch-Kabelverschraubungen keine Ausfälle gegeben«, unterstreicht der Einkaufsleiter seine Zufriedenheit mit dem Hersteller aus Nordrhein-Westfalen. Weitere Vorteile bieten die Pflitsch-Produkte für den weltweit tätigen Feuerwehrausrüster Metz durch internationale Zertifizierungen. Zudem sind auch EMV-Lösungen verfügbar. Nicht zuletzt schätzt Weiss aber auch die gute Zusammenarbeit mit Pflitsch, die Flexibilität und Termintreue: »Auch das sind entscheidende Punkte, damit unsere Fertigung optimal läuft.«

Insgesamt benötigen die Metz-Monteure etwa 30 Tage, um auf dem LKW-Chassis beliebiger Hersteller das individuelle Feuerwehr-Fahrzeug aufzubauen und den Innenausbau zu realisieren. Nach Funktionstests und TÜV-Abnahme stehen die fertigen Drehleitern und Hubrettungsbühnen, entsprechend den Ländervorschriften lackiert, abholbereit auf dem Hof.

Auf einen Blick

- Die Pflitsch GmbH mit Sitz im oberbergischen Hückeswagen ist ein führender Hersteller von Produktlösungen rund um das industrielle Kabelmanagement für verschiedene Branchen.

- Der Produktbereich Kabelverschraubungen umfasst die Typenreihen Uni Dicht und Blueglobe aus Metall und hochwertigem Kunststoff für den Kantenschutz, das sichere Abdichten und die Zugentlastung eingeführter Kabel.

- Flexibel wählbare Dichteinsätze gewährleisten eine großflächige axiale und radiale Abdichtung ohne Quetschung in Schutzart IP 68 und IP 69K.

Erschienen in Ausgabe: 01/2014