Sicher für Mensch und Maschine

Niederspannungsanlagen - Elektrische Energie ist die Grundlage damit Maschinen und Produktionsanlagen in der modernen Industrie zuverlässig funktionieren. Zu den wichtigsten Komponenten, die benötigt werden, um elektrische Energie in Produktionsanlagen bereitzustellen, gehören Hochstrom-, Niederspannungs- und Installationsverteiler.

10. Mai 2007

Gerade in den stark wachsenden Märkten Asiens, zum Beispiel in China, ist der Bedarf nach Hochstrom-, Niederspannungs- und Installationsverteilern sehr hoch. Gefordert sind hierbei strukturierte Systemlösungen für den schnellen Aufbau und den sicheren Betrieb von Schaltanlagen für Maschinen, Anlagen und der Gebäudetechnik.

Bei der Auswahl von Komponenten und Systemen für eine Niederspannungsschaltanlage ist die Sicherheit für das Personal und auch die Anlage von entscheidender Bedeutung. Dies gilt insbesondere dann, wenn bei der Bedienung angelerntes Personal zum Einsatz kommt, oder für Wartungs- und Reparaturarbeiten nicht immer die gesamte Schaltanlage spannungsfrei gemacht werden kann. Die modulare Formunterteilung von Schaltschränken trägt dazu bei, Schaltanlagen gerade in diesem Bereich besonders sicher zu machen.

Mit Ri4Power hat Rittal jetzt eine durchgängige Systemlösung geschaffen, mit der Niederspannungsschaltanlagen einheitlich, strukturiert und sicher realisiert werden können. Das System untergliedert sich in drei Bereiche: Die Hochstrom-Niederspannungsverteilersysteme Ri4Power Form 1 basieren auf dem Topschrank-System TS 8 und den Sammelschienen Maxi- PLS. Die neuen Niederspannungsverteilersysteme Ri4Power Form 2-4 bieten eine modulare Formunterteilung des Topschrank- System TS 8 in Kombination mit RiLine- Sammelschienen bis 1.600 A. Zu den Installationsverteilern gehören das ISV-TS-8- Schranksystem, ISV-Module und SV-Komponenten. Alle drei Bereiche können durchgängig mit der Software Rittal Power Engineering geplant und projektiert werden.

Kompatibel für Markenschaltgeräte

Die innere Unterteilung der Niederspannungsverteilersysteme Ri4Power Form 2-4 trägt wesentlich zur Sicherheit bei. Dies gilt sowohl bei der Montage und Inbetriebnahme als auch im späteren Betrieb. Dabei spielt die Formunterteilung eine große Rolle - die innere Unterteilung ermöglicht es zum Bespiel, später gefahrlos Modifikationen an der Schaltanlage durchzuführen. Die Sicherheit beschränkt sich aber nicht ausschließlich auf die Formunterteilung. So ist das gesamte System gemäß IEC 60439-1 typgeprüft mit verschiedenen marktüblichen Schaltgeräten, zum Beispiel von Siemens, Schneider Electric, ABB und Moeller. Zu den Typ-Prüfungen, die in einem international anerkannten Prüflabor durchgeführt werden, gehören unter anderem Erwärmungsprüfungen mit verschiedenen Gehäuseschutzarten. Die Kurzschlussfestigkeit des Sammelschienensystems wird dabei ebenfalls geprüft. Das Sammelschienensystem kann vollständig isoliert aufgebaut werden, sodass ein fingersicherer Berührungsschutz gegeben ist. Die Sammelschienenhalter sind dabei so konstruiert, dass sie auf einen Störlichtbogen hemmend wirken. Alle Kunststoffteile des Sammelschienensystems sind selbstverlöschend (Brandverhalten gemäß UL 94-V0).

Durchdachte Konstruktion

Neben der erhöhten Sicherheit bietet das neue System auch viele konstruktive Detaillösungen, die zu einer einfacheren Montage und besseren Qualität des Gesamtsystems beitragen. Besonderen Wert hat man bei der Entwicklung auf eine einfache Montage gelegt. Ziel war es, dass alle Teile von jeweils einer Person alleine montiert werden können. Die Stege, Unterteilungen und Seitenwände können daher einfach in den Rahmen eingehängt werden und bleiben an Ort und Stelle. Der Monteur kann so den gesamten Schrank vormontieren und dann in einem Arbeitsgang die erforderlichen Schrauben eindrehen, ohne dass er ein Teil dabei festhalten muss. Da alle Teile mit Schrauben mit gleichem Schraubenantrieb montiert werden, ist auch nur ein Werkzeug notwendig.

Die Anzahl der unterschiedlichen Teile ist ebenfalls stark reduziert. Erreicht wird dies durch die geschickte symmetrische Konstruktion der Einzelteile, die sich dadurch unterschiedlich einsetzen lassen. So gibt es beispielsweise keine unterschiedlichen Scharniere für rechten oder linken Türanschlag. Ein kompletter Schrank besteht aus etwa 40 % weniger Teilen als ein vergleichbares Modell. Bei den Scharnieren, die ohne Bohren an den Rahmen des Rittal TS8 Schranks befestigt werden, ist den Entwicklern auch eine interessante Detaillösung gelungen: Durch einen Kragen an einer Seite der Scharniere ergibt sich eine ebene Fläche, auf der die Türdichtung um das Scharnier herum geführt wird (Bild 4). So lassen sich Schutzarten bis IP54 für Teiltüren mit einem Drehpunkt, der außerhalb des Dichtungsbereiches liegt, realisieren. Das Abscheren der Türdichtung, das bei anderen Konstruktionen häufig zu Problemen führt, kann dabei nicht auftreten.

Die Planung und Konfiguration von Niederspannungsverteilern ist eine aufwendige und oft zeitraubende Aufgabe. Von der Auswahl des richtig dimensionierten Schaltschranks bis zur Bestellung aller notwendigen Zubehörteile reichen die verschiedenen Schritte. Außerdem müssen Materialkosten, Montagezeiten und Lohnkosten kalkuliert werden. Die Konfigurationssoftware Rittal Power Engineering unterstützt den Anlagenplaner in jeder Phase der Planung und Konfiguration. Eine umfangreiche Projektbearbeitung bietet dabei alle Funktionen, die der Anwender benötigt. Die Hilfefunktionen führen den Anwender durch das Programm und erläutern die Arbeitsschritte. Auch für Planungsbüros bietet die Software ein interessantes Tool: Eine projektspezifische Erstellung eines Leistungsverzeichnisses auf Basis des in der Software konfigurierten Systems.

Energie sicher verteilen

Bei dem Neubau einer Fertigungsstätte muss man, bevor auch nur ein Produkt gefertigt werden kann, die Energieverteilung sicherstellen. Mit der neuen Systemlösung hat Rittal daher in erster Linie die schnell wachsenden Märkte im Fokus, in denen zurzeit viele neue Produktionskapazitäten entstehen. Das neue System für Niederspannungsverteiler kann dabei überall dort zum Einsatz kommen, wo elektrische Energie sicher verteilt werden muss. Neben der fertigenden Industrie, wie Maschinenbau oder Automobilindustrie, sind dies vor allem die verschiedenen Bereiche des Anlagenbaues und der Prozessindustrie. Auch für Anwendungen in der Gebäudetechnik und für Infrastruktureinrichtungen ist das System ideal geeignet.

Hans-Robert Koch, Rittal/ps

FAKTEN

Die Rittal GmbH & Co. KG aus Herborn hat sich seit ihrer Gründung im Jahr 1961 zu einem global agierenden Unternehmen entwickelt. Heute ist Rittal mit mehr als 10.000 sofort lieferbaren Standard- Produkten ein weltweit führender Systemanbieter für Gehäuse- und Schaltschranktechnik, gefragter Partner in allen Bereichen der Industrie und des Maschinen- und Anlagenbaus sowie Trendsetter für alle Segmente des ITMarktes. Rittal steht für umfassende Lösungs-, Service- und Beratungskompetenz. Das Rittal-Produktprogramm umfasst Schaltschrank-Systeme, Elektronik- Aufbau-Systeme, Systemklimatisierung, Stromverteilung, IT-Solutions und Communication Systems.

Erschienen in Ausgabe: 03/2007