Sicher geregelt

Servoregler von Metronix mit integrierter Sicherheitsfunktion bei A-Drive

29. Juni 2011

Die neue Baureihe FS der universellen Servoregler ARS von Metronix bietet jetzt auch integrierte Sicherheitstechnik. Für die Einhaltung der Maschinenrichtlinie und für Anwendungen mit hohen Anforderungen an die Sicherheit stellt diese Funktion eine hochwertige und gleichzeitig unkomplizierte Lösung dar. Genau wie bei der standardmäßigen Autotuning-Funktion läßt sich auch die Sicherheitstechnik gewohnt einfach in Betrieb nehmen.

Die Servoregler-Baureihe ARS 2000 von Metronix ist jetzt auch mit integrierter Sicherheitstechnik lieferbar. Die integrierte Funktion sicherer Halt, die ohne zusätzliche Hardware auskommt und die funktionalen Sicherheitsmodule (FS steht für „functional safety“) helfen so Kosten zu sparen. Die Regler decken einen Leistungsbereich von 500 W bis 25 kW ab und bieten eine integrierte Ab-laufsteuerung mit bis zu 256 Positionssätzen. Neben der Punkt-zu-Punkt-Positionierung, Drehzahl- und Winkelsynchronlauf mit elektronischem Getriebe sind Bahnsteuerungen und synchronisierte Mehrachsanwendungen über das implementierte CANopen Protokoll DSP402 realisierbar.

Die Servoregler sind für universellen Einsatz optimiert. Open concepts steht hierbei für Offenheit durch universelle Schnittstellen und modulare Erweiterbarkeit. Alle Regler verfügen über ein universelles Winkelgeberinterface, das konfigurierbar ist. Eine geberlose Ausführung ist in Vorbereitung. Die einsetzbaren Geber sind Resolver, Encoder m/o Kommutierungsspur und SinCos-Geber in Single- oder Multiturn-Ausführung.

Leichte Bedienbarkeit steht hierbei an erster Stelle. Bei der Inbetriebnahme muss z. B. lediglich der Motor angeschlossen und seine Polzahl eingegeben werden. Den Rest übernimmt die automatische Motoridentifikation. Auch diese Funktion trägt zur Sicherheit bei, weil potenzielle Fehlerquellen durch manuelle Parametrierung ausgeschaltet werden und hilft Kosten zu sparen.

Der Regler ist ein Kompaktgerät und verfügt neben dem Netzteil über einen integrierten EMV-Filter und ein Bremsmodul. Für Erweiterungen durch Technologie- oder Feldbusmodule sind zwei Steckplätze vorgesehen. Netzrückwirkungen werden durch eine ebenfalls integrierte Leistungs-faktorkontrolle umgangen.

Durch eine sehr gute Skalierbarkeit lässt sich die Leistung exakt auf den Bedarf abstimmen. Die Baugröße I hat eine Anschlussspannung von einphasig 100 bis 230 VAC und Nennströme von 5,0 und 8,0 A rms. Die Baugröße II bezeichnet Kompaktgeräte mit dreiphasig 230 bis 480 VAC Anschlussspannung und Nennströmen von 2,5, 5 und 10 A rms. Für höhere Leistungen ist eine Ausführung ohne Sicherheitsmodul mit 20 und 40 A rms Nennstrom verfügbar.