Sicher, sauber, rostfrei

Getriebemotoren - Viele Branchen stellen hohe Ansprüche an Hygiene und Korrosionsschutz ihrer Maschinen und Anlagen. Antriebstechnikkomponenten aus Edelstahl bieten ihnen zahlreiche Vorteile.

10. September 2007

Ein entscheidender Anspruch an Maschinen und Anlagen in der Lebensmittelbranche sowie in der chemischen und pharmazeutischen Industrie betrifft Hygiene, Sauberkeit und Korrosionsschutz, und nicht zuletzt aufgrund verschiedener Gesetze und Normen steigen die entsprechenden Anforderungen an die Materialgüte permanent. Maschinen und Produktionsanlagen, die in diesen Branchen zum Einsatz kommen, werden deshalb zum größten Teil aus Edelstahl gefertigt, der sich relativ einfach reinigen lässt und zudem korrosionsbeständig ist.

Probleme mit Standardantrieben

Schwer zu ersetzen waren bisher jedoch die Motoren zum Antrieb der Maschine, deren Gehäuse meist aus Grauguss oder Aluminium bestehen. Zudem sind die Antriebe innerhalb der Maschinen und Produktionsanlagen in aller Regel schlecht oder gar nicht zugänglich, sodass eine vollständige Reinigung nicht möglich ist. In den Vertiefungen, wie zum Beispiel in den Kühlrippen der Gehäuse, lagern sich deshalb leicht Materialreste und Keime ab, die sich nur mit sehr aggressiven Reinigern und Desinfektionsmitteln entfernen lassen.

Damit diese aggressiven Medien nicht zu Korrosionsschäden führen, besitzen die Antriebe in der Regel eine aufwendige Beschichtung, die sich unter dem Einfluss der Reinigungsmittel allerdings meist nach einiger Zeit ablöst.

Eine Lösung dieses Problems hat jetzt der Antriebstechnikhersteller Carl Rehfuss aus Albstadt vorgestellt: Das Unternehmen hat Schneckengetriebe und passende Motoren entwickelt, die komplett aus Edelstahl gefertigt sind und eine absolut glatte Oberfläche bieten. Die Gehäuse und der angebaute Motor des kompakten Antriebs bestehen aus rostfreiem Edelstahl 1.4308 und sind deshalb absolut korrosionsbeständig. Der Anschluss des Nirosta-Motors geschieht wahlweise über Kupplung oder Hohlwelle. Die glatten Oberflächen erleichtern die Reinigung. Die langlebigen Getriebe mit hohem Wirkungsgrad besitzen eine Lebensdauerschmierung. Für den Einsatz in der Lebensmittelindustrie steht zudem eine Notox-Ausführung zu Wahl.

Im Einsatz ist der neue Antrieb zum Beispiel in der Lebensmittelindustrie in einer Maschine, bei der komplette Käselaibe der Maschine zugeführt werden und sie als portionierte und abpackbare Stücke wieder verlassen. Als Antrieb dienten dazu bisher Getriebemotoren mit glatten Oberflächen aus Aluminium, die sich zwar leicht reinigen lassen, jedoch dem ständigen Kontakt mit Stoffen wie Milchsäure oder Salzlake nicht lange standhielten. Seit der Umstellung auf das Edelstahlgetriebe widerstehen die Antriebe auch diesen Substanzen, mit denen sie bei der Käseherstellung zwangsläufig in Kontakt kommen. Auch aggressive Reiniger oder Desinfektionsmittel können dem Antrieb somit nichts mehr anhaben.

Erhältlich sind die Getriebe in drei Modellen mit Achsabständen von 33 bis 63 Millimeter und für Abtriebsdrehmomente zwischen 26 und 180 Newtonmeter. Die maximal mögliche Antriebsleistung liegt zwischen 0,55 und 2,2 Kilowatt. Eine Vielzahl von Untersetzungsverhältnissen zwischen 5 und 80 ermöglicht den Einsatz bei zahlreichen Anwendungen.

Die vier verschiedenen Drehstrommotoren für eine Versorgungsspannung von 230 bzw. 400 Volt bieten Nennleistungen von 0,18 bis 1,5 Kilowatt und erreichen ein Nenn- Abtriebsmoment zwischen 1,2 und 10 Newtonmeter.

Michael Pfister, Carl Rehfuss GmbH/bt

Erschienen in Ausgabe: 06/2007