Sicher und kommunikativ

Ein Highlight auf der Motek war der flexibel einsetzbare Sicherheitssensor RSS 16 von Schmersal. Die berührungslose Identifikation des Targets per RFID-Technologie macht den Sicherheitsschalter mit mechanischem Betätiger zur kommunikationsfähigen Komponente im Sinne von Industrie 4.0.

09. Oktober 2015

Zum Beispiel erlaubt der RSS 16 eine hohe Toleranz bei Türversatz, indem er bei Erreichen der Versatzgrenzen noch vor Abschalten der Maschine ein elektronisches Warnsignal weitergibt. Der Anwender kann deshalb bei Türversatz frühzeitig korrigierend eingreifen, um Produktionsausfälle zu vermeiden. Die Möglichkeit, das Target von drei Seiten anzufahren vereinfacht die Montage bei unterschiedlichen Bauraumsituationen.

Zudem ist der Sicherheitssensor als Magnetanschlag nutzbar, so dass der Konstrukteur auf einen separaten Anschlag mit Rastung verzichten kann. Die kompatible Bauform erlaubt einen Austausch der gängigen elektromechanischen Sicherheitsschalter AZ 16, ohne dass die Umgebungskonstruktion geändert werden muss.

Eine Videoanimation erläutert anschaulich die Grundfunktionen sowie die einfache Montage des RSS 16. Vorgestellt werden dabei auch die Codiervarianten für einen erhöhten Manipulationsschutz sowie die erhöhte Betriebssicherheit durch den großen Toleranzbereich bei Türversatz oder durch den gesteuerten Abschaltprozess bei Querschluss.