Sicher zupacken

Das neue demontierbare Igus-Winkelgelenk verspricht gleichbleibende Haltekraft

18. September 2014

Die demontierbaren Igubal Winkelgelenke aus Kunststoff lassen sich dank überarbeitetem Design nun von Hand per Klick verschließen und mit einem Schraubendreher wieder öffnen und auseinanderbauen. Dies verspricht eine gleichbleibende Haltekraft der Kugelzapfen gegenüber dem Standardteil.

Mit den neuen demontierbaren Igubal Winkelgelenken von Igus bleibt auch bei mehrmaliger Montage und Demontage von Kugelzapfen die Haltekraft konstant. Ein Klickmechanismus, der sich per Hand verschließen und mit einem Schraubendreher wieder öffnen lässt, sorgt dafür, dass die Kugelzapfen stabil gehalten werden und gleichzeitig leicht wieder demontierbar sind. Das Winkelgelenk besteht zu 100 Prozent aus dem Hochleistungskunststoff Igumid, wodurch es korrosionsfrei ist und ebenfalls ohne Wartung oder Schmierung auskommt.

„Selbst, wenn etwa zu Wartungszwecken in der Automobilindustrie bei Gasdruckfedern, Pneumatikzylindern, Gestänge- oder Sensoranbindungen oder aber auch im Maschinen- und Anlagenbau die Winkelgelenke demontierbar sein müssen, bleibt bei den neuen Winkelgelenken die hohe Haltekraft von 300 Newton in montiertem Zustand stets gleich“, erklärt Thomas Preißner, Leiter Geschäftsbereich Igubal Gelenklager bei der Igus GmbH. Die Kugelzapfen, die in dem Winkelgelenk eingeclipst werden, sind in Kunststoff, Edelstahl oder verzinkt erhältlich. „Für letztere gibt es die Kugelzapfen ebenfalls mit Innengewinde, wodurch weitere Bauteile und Montageprozesse gespart werden können.“