Sichere Prozesse mit dem richtigen Anschluss

Eisele stellt auf der Achema ein umfangreiches Programm vor

11. April 2012

Hochwertige Anschlüsse aus Edelstahl, mit passenden Schläuchen, sind der Beitrag von Eisele zur sicheren Prozesstechnik in anspruchsvollen Umgebungen. Speziell für die Pharma- und Nahrungsmittelindustrie zeigt das Unternehmen Produkte seiner Serie InoxLine in 1.4404-Edelstahl. Besonders wichtig für diese Branchen ist eine absolut rückstandsfreie Reinigung der gesamten Medienkreisläufe, die gleichzeitig schnell genug ist für häufige Medienwechsel. Hier kommt vor allem die totraumfreie FreeLine zum Einsatz, die Rückstände ausschließt und ohne zusätzlichen Dichtring auskommt, der die Verwendung bestimmter Reinigungsmittel einschränken kann. Zusätzlich zu den totraumfreien Anschlüssen der FreeLine bringt Eisele ein Programm mit totraumarmen Anschlüssen auf den Markt.

Auch das Angebot geeigneter Schläuche wird ständig erweitert. Derzeit ist eine Lösung mit 22 Millimeter Außendurchmesser aus Polypropylen (PP) in Vorbereitung, die den FDA-Richtlinien entspricht. Damit bietet Eisele Alternativen zu aufwendigen Edelstahl-Verrohrungen. Die Montage der Schläuche erfolgt über eine einfache Drehbewegung. Gleichzeitig sind Schläuche flexibler als Rohre und erlauben mehr Freiheiten in der Anlagenkonstruktion. Schlauchverbindungen mit FreeLine -Anschlüssen enthalten im geschlossenen Zustand keine beweglichen Teile und sind somit unempfindlich gegenüber Vibrationen.