Sicherheitszuhaltung AZM 200 von Schmersal

Neue Lösung für die zuverlässige Absicherung von großen Schutztüren

03. Juni 2009

Für die Absicherung von großen Schutztüren hat die Schmersal Gruppe eine neue Lösung entwickelt. Basis ist das Modulsystem der Sicherheitszuhaltung AZM 200, die ein innovatives, von Schmersal patentiertes Wirkprinzip zur berührungslosen Abfrage der Position von Verriegelung und Schutztür nutzt.

Dieses Prinzip schafft die Voraussetzung dafür, dass die Zuhaltung sehr tolerant gegenüber Schutztürversatz ist. Außerdem sind in den AZM 200 ein Türgriff, eine Fluchtentriegelung („Panikgriff“) und LEDs zur Anzeige des Betriebszustands integriert.

Zu den Anwendern des AZM 200 gehören Hersteller von Maschinen und Anlagen, die diese Sicherheitszuhaltung an größeren Schutzeinrichtungen einsetzen. Sie wünschten sich vor allem für doppelflügelige Türen ein System mit höherer mechanischer Stabilität, das auch im (höchst unwahrscheinlichen) Fall des Herausfliegens größerer Werkstücke Schutz bietet.

Für diese Einsatzfälle hat Schmersal nun eine Variante des AZM 200 entwickelt, die sich durch ein zusätzliches Verriegelungsgestänge vom Grundmodell unterscheidet. Dieses Gestänge fährt aus bzw. ein, wenn man den Türgriff betätigt und der Betätiger ausfährt, und greift an der Ober- und Unterseite des Schutztürrahmens ein. Somit wird im geschlossenen Zustand der Schutztür eine stabile Dreipunkt-Verriegelung gewährleistet.