Siemens erweitert NX-Software um KI und maschinelles Lernen

Die neuen Funktionen der NX-Software sind in der Lage, anstehende Schritte vorherzusehen und die Benutzeroberfläche entsprechend anzupassen.

21. Februar 2019
NX's latest updates are enhanced with machine learning and artificial intelligence to predict next steps and update the user interface accordingly, helping users increase productivity.
Die Benutzeroberfläche kann modifiziert und personalisiert werden. (Bild: Siemens PLM)

Siemens erweitert NX-Software um KI und maschinelles Lernen

Die neuen Funktionen sind in der Lage, anstehende Schritte vorherzusehen und die Benutzeroberfläche entsprechend anzupassen. Sie nutzen künstliche Intelligenz (KI) und maschinelles Lernen (ML), um die Aktivitäten und Arbeitsergebnisse des NX-Benutzers auszuwerten. NX-Befehle können so dynamisch bereitgestellt werden. Die Benutzeroberfläche kann entsprechend modifiziert und personalisiert werden. »Bei CAD-Anwendungen gab es immer einen Kompromiss zwischen Funktionalität und Benutzerfreundlichkeit. Je umfangreicher die Anwendungen werden, desto schwieriger ist es, sie zu nutzen und zu beherrschen«, erklärt Chad Jackson, Chief Analyst bei Lifecycle Insights. »Die anpassungsfähige Benutzeroberfläche in NX umgeht dieses Problem. Sie führt Laien und geübte Benutzer zur richtigen Zeit an die richtige Funktion. Davon werden viele Anwender profitieren«.

Die Möglichkeit, die Benutzeroberfläche automatisch an Bedürfnisse verschiedener Anwendertypen in unterschiedlichen Abteilungen anzupassen, führt laut Anbieter auch zu einer höheren Akzeptanz. Das resultiert schließlich in einem qualitativ hochwertigeren, computergestützten Technologiesystem (CAx-System) und in der Abbildung eines noch stabileren digitalen Zwillings.