Siemens ist Patent-Europameister

Mit 2.493 Patent-Anmeldungen ist Siemens im Jahr 2018 auf den ersten Platz im Anmelder-Ranking des Europäischen Patentamtes geklettert.

14. März 2019
Zauberformel für Gasturbinenschaufeln
Auf der Suche nach einer neuen Zusammensetzung für die keramische Wärmedämmschicht von Gasturbinenschaufeln nutzten Dr. Werner Stamm (65, rechts) und Dr. Arturo Flores Renteria (44) von der Division Power and Gas erstmals eine Methode der Computersimulation, die auf der Dichtefunktionaltheorie aufbaut. Damit gelangten sie ohne langwierige Experimente zu einer innovativen Materialmischung, die theoretisch allen Anforderungen genügt. Sie wird jetzt im Praxiseinsatz getestet. Das Forscherduo arbeitet seit Jahren zusammen: Stamm in Mülheim an der Ruhr, Flores Renteria in Berlin. Während Stamm als Physiker für die Grundlagen zuständig ist, kümmert sich Flores Renteria als Maschinenbauingenieur vor allem um die Umsetzbarkeit. Die beiden wurden in der Kategorie Herausragende Erfindung ausgezeichnet. 

Magic formula for gas turbine blades
During their search for a new composition of the ceramic thermal insulation layer of gas turbine blades, Werner Stamm (65,r.) and Arturo Flores Renteria (44) from the Power and Gas Division were the first to use a computer simulation based on density functional theory. They were thus able to come up with an innovative material mixture that – in theory – meets all the requirements without having to conduct lengthy experiments. This mixture is now being tested in practice. The research duo has been working together for years: Stamm in Mülheim an der Ruhr and Flores Renteria in Berlin.  While Stamm, as a physicist, is responsible for the groundwork, mechanical engineer Flores Renteria above all makes sure of the practicability. They received the award in the Outstanding Invention category.
Dr. Werner Stamm (65, rechts) und Dr. Arturo Flores Renteria (44) wurden mit ihrer »Zauberformel für Gasturbinenschaufeln« Siemens-Erfinder des Jahres 2018. (Bild: Siemens)

Und hat dabei den Vorjahressieger Huawei auf Rang zwei verweisen, gefolgt von Samsung und LG. Letztes Jahr konnte das Unternehmen den zweiten Platz erreichen, im Jahr 2011 war Siemens das letzte Mal Spitzenreiter in Europa. Mehr als 25 Prozent der Patente entfallen auf die Bereiche Industrie 4.0 und Digitalisierung – hier konnte Siemens deutlich mehr Schutzrechte anmelden als im Vorjahr. Auch bei Künstlicher Intelligenz und Cyber-Sicherheit verzeichnet Siemens nach eigenen Angaben einen wesentlichen Anstieg. »Die Platzierung beweist, dass Siemens konstant und stetig hervorragende Innovationsarbeit liefert, insbesondere bei Digitalisierungstechnologien«, sagt Beat Weibel, Leiter der Patentabteilung von Siemens. »Unser Augenmerk liegt aber nicht nur auf der reinen Anzahl, sondern auch auf der Qualität und der breiten regionalen Aufstellung unserer Schutzrechte. Vor allem die Digitalisierung und die Bedeutung des Service-Geschäftes machen breitere Abdeckungen notwendig«.

Insgesamt hält Siemens über 65.000 erteilte Patente. Mitarbeiter von Siemens haben im Geschäftsjahr 2018 weltweit rund 3.900 Patente angemeldet und 7.300 Erfindungsmeldungen eingereicht. Bezogen auf 220 Arbeitstage sind das circa 33 Erfindungen pro Tag. Siemens beschäftigt rund 43.000 Mitarbeiter in Forschung und Entwicklung in 44 Ländern, darunter etwa 14.100 in Deutschland.