Simulationsmodelle geordnet

Von MSC Software kommt eine neues Release des SimManager, von dem besonders Automobilentwickler profitieren. Die Nutzung der Software erfolgt über ein unlängst neu eingeführtes System von Token.

21. Januar 2016

SimManager nennt sich das Tool von MSC Software zur Verwaltung von Simulationsdaten. Es soll dafür sorgen, dass die Ingenieure immer am richtigen Modell arbeiten und die Verwendung von Paramatern nachvollziehbar ist. Das soll auch die Wiederholbarkeit von Berechnungen gewährleisten. Der SimManager zeigt bei jedem Datenobjekt an, wie es erzeugt wurde. Als eine der wichtigsten Erweiterungen bei der neuen Version ist das Portal von Adam/Car jetzt in den SimManager integriert. Diese Software wird speziell für dynamische Simulationen in der Fahrwerksentwicklung verwendet. Das Portal dient zum Speichern, Laden und Verwalten der zugehörigen Simulationsmodelle. Die Freigabe von Modellen erleichtert die Arbeit in verteilten Teams.

Verbessert wurde die Dateiauswahl, die nun auch grafisch durch Ziehen und Ablegen möglich ist. Der neue Dateibrowser unterstützt Dateien über 2 GB. Die Organisation von Gruppen ist dynamischer geworden. So lassen sich zum Beispiel nun auch Objekte außerhalb von Projekten freigeben, was das Neuanlegen dieser Objekte erübrigt.

Der SimManager verwendet das kürzlich eingeführte Tokensystem MSC One. Diese von den Kunden gekauften Token geben Zugriff auf eine Reihe wichtiger Anwendungen von MSC Software, darunter die Klassiker MSC Nastran und MSC Marc.