Simulieren in München

Am 7./8. Juni 2016 findet in München der "Automotive Simulation World Congress" statt. Die Tagung deckt alle im Fahrzeugbau genutzten Disziplinen der Simulation ab. Dieses Jahr findet die Tagung parallel zur Tagung "Ansys Electronics Simulation Expo" statt.

04. Mai 2016

Seine jährliche Tagung zur Simulation in der Automobilindustrie Automotive Simulation World Congress führt Ansys im jährlichen Wechsel in den USA, Asien und Europa durch. Am 7./8. Juni 2016 ist mit München wieder ein europäischer Austragungsort an der Reihe. Praktischerweise wird die Ansys Electronics Simulation Expo dieses Jahr zur gleichen Zeit am gleichen Ort ausgerichtet. Von der gleichzeitigen Durchführung der beiden Veranstaltungen erwartet man Synergieeffekte, da bekanntlich die Elektronik im Auto eine immer größere Rolle spielt. So besteht die Gelegenheit zum "Cross-Learning" sowie zum fachlichen Austausch.

Die Tagung bietet ein umfangreiches Programm aus allen Bereichen der Simulation, gegliedert in fünf parallele Sessions für die Automobiltagung sowie zwei Sessions für die Elektroniksimulation. Die Sessions fassen Vorträge zusammen zu Themenfeldern wie Turbolader, Aerodynamik-Optimierung, Kühlung und Schmierung, Systemsimulation, Leichtbau und Cloud Computing. Fachvorträge kommen von Ansys, von CADFEM, von Instituten sowie Anwendern aus der Industrie. Als Keynotesprecher tritt u.a. Jim Cashman auf, CEO von Ansys. Die Tagung wird weitgehend in Englisch durchgeführt. Lediglich die Elektronik-Workshops am zweiten Tag werden zeitgleich in Englisch und Deutsch angeboten. Bei Ansys erwartet man zur Tagung im Hotel Sheraton München rund 400 Besucher von etwa 100 Firmen.