Das neue Simcenter von Siemens PLM fasst Anwendungen des Unternehmens für Simulation und Test zusammen und soll dabei ein stimmiges Paket ergeben, das die Strategie "Predictive Engineering Analytics" von Siemens näherungsweise umsetzt. Das heißt, die Simulation soll einen virtuellen Zwilling des zukünftigen Produkts ergeben, an dem sich dessen zu erwartende Eigenschaften ablesen lassen.

ANZEIGE

Wesentliche Komponenten von Simcenter kommen von den in den letzten Jahren übernommenen Unternehmen LMS und CD-Adapco. Hinter Simcenter stehen insbesondere die Programme Star-CCM+ (CFD u.a.), NX Nastran (FEM), Star-CD/es-ice (Verbrennungsmotoren), Femap (Prä-/Postprozessor), Heeds (Designoptimierung) und verschiedene Tools der ehemaligen LMS für Systemsimulation und Test. 

Simcenter besteht aus folgenden Funktionsbereichen:

ANZEIGE

• 1D-Simulation - Systemsimulation mit LMS Imagine.Lab

• Simcenter 3D - FEM-Programm auf Basis von NX Nastran

• Star-CCM+ - CFD und Multiphysik

• Testsoftware - Software für physische Prüfungen, insbesondere Messdatenerfassung (LMS Test.Lab u.a.)

• Design-Optimierung - Heeds MDO für Parameteroptimierung

• Simulations-Prozessmanagement - Verwaltungsfunktionen für Simulationen basierend auf Teamcenter

Laut Siemens PLM können in das Simulationsmodell auch Daten von Sensoren einfließen, was die Anbindung realer Produkte über das Internet (IoT) ermöglicht. Das virtuelle Modell soll sich dadurch mit der Wirklichkeit abgleichen lassen. Das soll entscheidend sein für aussagekräftige, realistische Berechnungen der Produkteigenschaften.

„Die Vision der Predictive Engineering Analytics und die Strategie der Digitalisierung von Siemens fasst Produktleistungsdaten vermehrt ganzheitlich auf. Dies hilft den Herstellern bei der anspruchsvollen Entwicklung der komplexen Produkte und Systeme von heute“, erläutert Chuck Grindstaff, President und Chief Executive Officer, Siemens PLM Software. „Mit Simcenter unternehmen wir den nächsten Schritt im Rahmen dieser Strategie. Dabei stützen wir uns auf die umfangreichen Investitionen der letzten Jahre durch interne F&E, strategische Zukäufe von Branchenführern wie LMS und CD-Adapco und zukünftige Entwicklungen und Expansionen.“