Simulieren mit Niveau

Mit Tech-X ist ein Spezialist für komplexe elektromagnetische Simulation und Partikelübertragung dem Partnerprogramm von Altair beigetreten. Dessen Software ist prädestiniert für anspruchsvolle Aufgaben und hochparallele Berechnung.

19. Januar 2018

Simulationsspezialist Tech-X steuert nun die Software VSim dem Partnerprogramm von Altair bei. VSim ist eine numerische Anwendung, mit der elektromagnetische Simulationen im Umfeld komplexer Strukturen und dynamischer, geladener Partikel durchgeführt werden können. VSim unterstützt Parallel-Computing und lässt sich bis auf mehrere zehntausend Prozessorkerne skalieren. Dadurch können Anwender auch komplexe Geometrien und mehrere physikalische Phänomene modellieren und die Ergebnisse dennoch in einem angemessenen Zeitrahmen erhalten. VSim für Elektromagnetik wird unter anderem beim Design von elektromagnetischen, elektrostatischen und magnetischen Geräten verwendet. Auch Radarmessungen, einschließlich bodendurchdringender Radare, lassen sich mit der Totalfeld/Streufeld-Methode simulieren.

"Wir freuen uns über den Beitritt von Tech-X zur APA, weil VSim den Altair Kunden Zugang zu neuen Anwendungsbereichen ermöglichen wird. Darüber hinaus ergänzt es die in HyperWorks enthaltenen Elektromagnetik-Simulationsanwendungen wie Feko, WinProp und Flux", sagte Dr. Jordi Soler, Director Global Business Development, Electromagnetic Solutions bei Altair. "VSim nutzt FDTD und Particle-in-Cell Solver, um gleichzeitig Partikel und Elektromagnetik zu simulieren und deckt Anwendungen wie HF-Verstärker und Oszillatoren wie Klystrone, Helix-TWT-Verstärker und Magnetrone hervorragend ab. Auch können Multipaktor-Effekte für Mikrowellenstrukturen wie Wellenleiter und Koaxialkabel mit VSim analysiert werden. Diese Effekte sind von großer Bedeutung, da sie die Leistung mindern oder das Gerät sogar beschädigen können. Andere interessante Anwendungsbereiche sind kontrollierte Plasmaentladungen wie Magnetron-Sputtering, Plasmaumgebungseffekte inklusive Satellitenoberflächenaufladung, Halbleiterphotonik und Partikelbeschleunigung durch Laserplasma und Hohlräume."