Smart, kompakt, kommunikativ

Schwerpunkt Steuerungstechnik

Steuerungen – Mit der XC300 bietet Eaton eine leistungsstarke und flexible Steuerung, mit der Maschinen- und Anlagenbauer ein schlankes und modernes Automatisierungskonzept realisieren können.

22. August 2017

Ohne eine leistungsfähige Steuerung mit einem performanten Prozessor können Anwender keinen hohen Maschinentakt und damit eine hohe Produktivität erzielen. Eaton ermöglicht mit seiner Steuerung XC300 genau das, im Detail Zykluszeiten von unter einer Millisekunde. Dank der Vielzahl an Schnittstellen eignet sich die Steuerung laut Hersteller als universeller und flexibler Datenknoten für eine Vielzahl von Anwendungen. Ein integrierter OPC-Server erlaubt die standardisierte Datenübertragung in der M2M-Kommunikation, sodass sich die XC300 nahtlos in Automatisierungsarchitekturen im Sinne von Industrie 4.0 einbinden lässt.

Das Linux-basierte System wird mit Codesys 3 programmiert und unterstützt viele gängige Schnittstellen und Feldbusprotokolle. Dabei ermöglicht die XC300 den Betrieb von drei verschiedenen Ethernet-Netzwerken mit unterschiedlichen Netzwerkadressen, sodass sich zum Beispiel für Zellen-, Maschinen- und Scada-Kommunikation individuelle Netze aufbauen lassen. Sicherheits- und Performanceaspekte können auf diese Weise optimal auf das Netzwerk abgestimmt werden. Darüber hinaus verfügt die Steuerung über vier E/A-Kanäle mit eigener Versorgungseinspeisung.

Server integriert

Integrierte Web Server unterstützen die Codesys-3-Visualisierung sowie die Geräteadministration. Damit ist die Darstellung auf allen HTML5-fähigen Browsern sowie auch auf Smartphones oder Tablets problemlos möglich. Dank Codesys 3 sind Programme und Bibliotheken für alle XC- und XV-Geräte nutzbar.

Auf diese Weise können Anwender wertvolle Zeit und damit gleichzeitig Entwicklungskosten einsparen. Für die Serienproduktion profitieren sie zudem von der Tatsache, dass sich die Programmierung mit Hilfe einer Micro-SD-Karte oder einem USB-Stick schnell und unkompliziert auf weitere Geräte kopieren lässt.

Um Maschinen und Anlagen gegen den Zugriff durch unberechtigte Personen zu schützen, setzt Eaton auf aktuelle Standards in der Kommunikations- und Sicherungstechnik. Mit diesen Mitteln unterstützt die XC300 kryptographische Authentisierungsmechanismen sowie die zertifikatsbasierte Autorisierung.

Wie auch das scheibenmodulare I/O-System XN300 wird die Steuerung XC300 einfach direkt auf die Hutschiene aufgerastet. Mit einer Einheit lassen sich dabei bis zu 32XN300-Ausbaumodule ansteuern. Das praktische Montagekonzept und die steckbare Anschlussebene erleichtern die Installation auf engstem Raum und ermöglichen die Vorkonfektionierung der Station.

Durchgängige Lösungen

Mit den auf einander abgestimmten Produktreihen XC300, XN300 und XV300 will Eaton dem Maschinen- und Anlagenbauer die Möglichkeit bieten, durchgängige und zukunftssichere Automatisierungsarchitekturen zu schaffen, die das Thema Industrie 4.0 abdecken und die Wettbewerbsfähigkeit stärken. Innerhalb eines solchen Konzeptes bildet die XC300 in Kombination mit dem Remote I/O-System XN300 eine kompakte und platzsparende Einheit, während das XV300-Panel mit hochauflösendem kapazitativem Multitouch-Display als HMI die Visualisierung übernimmt.

Darüber hinaus stehen mit der Programmiersoftware Codesys, Eatons Visualisierungssoftware Galileo und dem XN300-Assist leistungsstarke Softwaretools zur Verfügung, die sich problemlos in bestehende sowie neue Automatisierungssysteme einbetten lassen und eine schnelle und einfache Umsetzung von Projekten erlauben. mk

Erschienen in Ausgabe: 06/2017