Smarte Antriebssysteme für die intelligente Fabrik

Mechatronische Lösungen ebnen den Übergang zur „Industrie 4.0“

16. April 2014

Mit dezentralen Antrieben, die dank integrierter Logik ein leistungsfähiges Asset Management in modernen Automatisierungsumgebungen ermöglichen, Nord Drivesystems Maschinen- und Anlagenbauern wichtige Bausteine zum Aufbau von Systemen nach dem Leitbild „Industrie 4.0“. Die mechatronischen Einheiten kombinieren einen effizienten Getriebemotor aus dem umfassenden hauseigenen Baukasten mit maßgeschneiderter eigener Antriebselektronik aus dem Nord-Werk in Aurich – intelligenten dezentralen Frequenzumrichtern der Serie SK 200E, die zur Vernetzung zahlreiche wichtige Bussysteme in der Fabrik- und Prozessautomation unterstützen. Durch Diagnostik-Funktionen stellen die mechatronischen Systeme eine autarke Überwachung des Antriebsstrangs sicher. Integrierte Prozess- und PI-Regler ermöglichen die vollautomatische Ausregelung von Betriebs- und Störgrößen – bei Einzelantrieben oder mobilen Anlagen genauso wie im Antriebsverbund. Prozesswerte lassen sich über zwei Sensoreingänge direkt verarbeiten.

Das abgestufte Typenspektrum der Umrichter-Familie sorgt für besonders wirtschaftliche Lösungen, da sich exakt auf das Einsatzszenario abgestimmte Ausführungen wählen lassen. Die modular aufgebauten Systeme bieten insbesondere auch die Möglichkeit, mittels optionaler Inkremental- oder Absolutwert-Drehgeber zu positionieren – mit einer in dieser Geräteklasse einzigartigen Präzision. Integrierte Sicherheitsfunktionen stehen bei Bedarf ebenfalls zur Verfügung. Mit optionalen Signal- und Leistungssteckverbindern lässt sich darüber hinaus auch eine einfache Handhabung gewährleisten.