Software macht den Stich

Engineering-Tool – In der funktionalen Sicherheit bewegt sich einiges. Im November 2009 wird die EN 954 durch die Nachfolgenorm EN ISO 13849-1 ersetzt. Erstmals erhält Software als Bestandteil aller modernen Automatisierungssysteme Beachtung. Der Beitrag stellt ein Tool vor.

23. Mai 2008

Mit der neuen Norm wird der Maschinen- und Anlagenbauer mit einer Vielzahl an Neuerungen konfrontiert, welche es rasch und bestmöglich umzusetzen gilt.

Software zählt mehr

Die Risikobeurteilung erfordert zukünftig nicht nur qualitative Anforderungen an die Sicherheitsfunktionen, sondern fordert auch quantitativ konkrete Werte für die Ausfallswahrscheinlichkeiten von Bauteilen, Maschinenkomponenten und Teilsystemen. Neben den technischen Anforderungen ist auch ein umfassendes Qualitätsmanagement über den gesamten Lebenszyklus der Maschine zu planen und durchzuführen: ausgehend von Planung und Entwicklung über Inbetriebnahme, Normalbetrieb und Wartungszyklen bis hin zur Entsorgung. Die neue EN ISO 13849 ist für alle Arten von Maschinen ungeachtet der verwendeten Technologie (elektronisch, hydraulisch, pneumatisch, …) anwendbar. Dazu werden Sicherheitsanforderungen und ein Gestaltungsleitfaden zur Integration sicherheitsbezogener Teile von Steuerungen einschließlich Software bereitgestellt. Mit der ISO 13849 als Folgenorm der alten EN 954 wird erstmals der Software als unumgänglichem Bestandteil aller modernen Automatisierungssysteme entsprechende Beachtung geschenkt. Nicht zuletzt die heute anerkannte Grundnorm der funktionalen Sicherheit, die IEC 61508, hat hierfür die Basis geschaffen und gilt weithin als Meilenstein in der Normung zur Personensicherheit. Diesem Status bewusst, lehnen sich nahezu alle Anwendungsnormen auf nationaler und internationaler Ebene an die IEC 61508 an. So werden auch bei Bachmann electronic Normen wie IEC 61131, EN 62061 oder die ISO 13849 angewendet, um ein höchstmögliches Maß an Sicherheit zu gewährleisten, wie auch bei der Entwicklung des Engineering-Tools SolutionCenter. Ob einfacher Not-Halt am Maschinenpult oder verteilte Sicherheitstechnik mit optischen Sensoren, redundanter Kabelführung und Ansteuerung von Not-Stopp-Kategorien in modernen Servos, die sicherheitsbezogene Konfiguration und Applikationsprogrammierung der Safety-Module ist in das All-In-One Engineering-Tool Solution-Center integriert und ermöglicht so die nahtlose Verknüpfung von Standard-SPS-Aufgaben mit den Anforderungen der funktionalen Sicherheit.

Das SolutionCenter

Das SolutionCenter von Bachmann electronic deckt als Komplett-Werkzeug alle Phasen einer Automatisierungslösung ab und reicht von Konfiguration der Geräte zu einem Gesamtsystem bis hin zur individuellen Optimierung der Hard- und Software. So lassen sich selbst komplexe Funktionsmodule wie allgemeine Regler oder Motion-Control direkt im SolutionCenter einrichten. Hierbei nutzt der Anwender den integrierten Device Manager, der sowohl die komplette Offline-Projektierung als auch den Online-Betrieb und eine übergeordnete Verwaltung erlaubt. Neben der Projektierung deckt der Device Manager ebenso weitere Aufgaben im Lebenszyklus einer Automatisierungslösung ab, wie etwa Diagnosefunktionen oder automatisierbare Firmware-Updates. Die Systembusse von Bachmann electronic sind unmittelbar – also konfigurationsfrei und transparent – verfügbar. Zudem gestattet der implementierte Feldbus- und Netzwerkkonfigurator NetConfig das einfache Projektieren von herstellerneutralen Bussen (Profinet, CANopen, etc.).

Zur Erstellung von Bedienoberflächen (HMI, SCADA) für PCs und Terminals gibt es den MJVIS Designer. Dank seiner grafischen Projektierung erstellen auch ungeübte Programmierer in kurzer Zeit überzeugende Visualisierungen. Diese lassen sich als Applikation direkt auf die Zielgeräte von Bachmann laden. Das SolutionCenter ist durchgängig in Java entwickelt und basiert auf dem offenen Plug-In-Framework Eclipse. Daraus resultieren nicht nur stabilere und transparentere Software-Entwicklungen, dieses Vorgehen macht Nutzer unabhängig von Betriebssystemen und herstellerspezifischen Basiskomponenten. Gleichwohl ist das SolutionCenter auf allen professionellen Microsoft-Betriebssystemen lauffähig.

Durch die Integration des Safety Developer in das SolutionCenter erleichtert Bachmann dem Anwender die Sicherheitsprogrammierung erheblich – natürlich auf Basis von etablierten Standards wie IEC 61131 und PLCopen Safety.

Frank Spelter, Bachmann

Fakten

- Das SolutionCenter von Bachmann electronic ist ein Projektierungswerkzeug für vielfältige Automatisierungsaufgaben.

- Über den gesamten Lebenszyklus einer Automatisierungslösung einsetzbar, begegnet das SolutionCenter dem steigenden Kostendruck mit effizienten Ergebnissen.

Erschienen in Ausgabe: 03/2008