speedPower von Drumag

Positionsunabhängiger Kraftaufbau ohne Ventilschaltung

24. April 2008

speedPower heißt die neue Generation von Kraftzylindern. Der in leichter Bauweise konstruierte Zylinder kommt zum Einsatz, wenn es um hohe Kräfte und den schnellen Wechsel vom Eil- in den Krafthub geht. Verantwortlich für die hohen Kräfte ist ein integrierter neuartiger pneumohydraulischer Druckübersetzer. Er erzeugt den Krafthub, ohne dass beim Wechsel ein zusätzliches Ventil als Schalter benötigt wird. Daher hat der speedPower Zylinder eine bedeutend kürzere Baulänge als andere Kraftzylinder. Bei konventionellen Zylindern dieser Art löst ein Ventil intern die Schaltung vom Eil- in den Krafthub aus, die Schaltdauer beträgt dabei bis zu 0,2 s und jedes Umschalten verursacht ein lautes Entlüftungsgeräusch. Beim speedPower Zylinder setzt das Werkzeug mit niedriger Kraft auf das Werkstück auf und der Krafthub wird automatisch eingeleitet, sobald die externe Gegenkraft die pneumatische Eilhubkraft des Zylinders übersteigt. Die Umschaltzeit beträgt hier ca. 0,05 s. Herkömmliche Pneumatikzylinder schlagen mit voller Kraft, wie bei einem Hammerschlag auf das Werkstück auf. Beim speedPower ist der Kraftaufbau eher mit einem Schieben zu vergleichen. Sanft, mit geringer Kraft setzt das Werkzeug auf dem Werkstück auf und baut erst dann die volle Kraft auf. Daher ist ein äußerst werkzeugschonendes Arbeiten garantiert. Auch bei Stanzvorgängen gibt es durch die neue Druckübersetzertechnik kein „Durchschießen“ mehr.