Die kompakten Überlastkupplungen arbeiten spielfrei und trennen im Falle einer Kollision oder Fehlbedienung die An- und Abtriebsseite in wenigen Millisekunden. Das niedrige Massenträgheitsmoment erlaubt es, das Leistungspotenzial der Antriebe weitgehend auszuschöpfen. Die federvorgespannten, patentierten Formschlusskupplungen stehen für Nenndrehmomente von 0,1 bis 2.800 Nm zur Verfügung und eignen sich wahlweise für den direkten Anbau oder für Zahnriemen- und Kettenradantriebe. Alle Kupplungen sind erhältlich in Versionen mit winkelsynchroner Wiedereinrastung, durchrastend, gesperrt oder als freischaltende Ausführung.