Spielraum für neue Ideen

Baukästen - Systembaukästen mit vielseitigen Profilen und robuster Verbindungstechnik sind aus dem Sondermaschinenbau bekannt. Neben reiner Funktionalität spielt insbesondere das Design eine Rolle.

30. Mai 2007

Zeitgemäße, edle Optik, hohe Gestaltungsfreiheit und problemlose Montage dürfen sich nicht ausschließen. Der durchdachte Systembaukasten der Inoventi GmbH aus Solingen enthält Verbindungstechnik, Rund- und Vierkant-Profi le aus Aluminium, Flächenelemente aus Kunststoff , Holz, Plexiglas und Glas in vielen Farben. Hinzu kommt umfangreiches Zubehör wie Schutzkappen, Leuchten und Rollen.

Alles aus einem Guss

Obwohl die einzelnen Elemente nahezu unbegrenzte Kombinationsmöglichkeiten bieten, ist die Umsetzung der anvisierten Lösung ohne langwierige Planung und ohne Einsatz von Spezialwerkzeug realisierbar. Bestes Beispiel für das Potenzial des Systems bieten Messeauftritte. Vor allem für kleinere und mittlere Unternehmen wird die Präsentation von Produkten und Dienstleistungen auf Fachmessen zunehmend interessant.

Die Infotheke ist die erste Anlaufstelle des Standbesuchers. Während er hier auf seinen Gesprächspartner wartet, lassen sich die neuesten Produkte, ausgestellt in einer Glasvitrine oder einem Regal, in Augenschein nehmen, oder man informiert sich an einem Präsentationsdisplay. Der Dialog am Stand kann direkt an einem formschönen Tresen geführt werden. Für entspannte Gespräche jenseits der Messehektik steht zudem ein Besprechungsraum zur Verfügung. Besucher, die nur wenig Zeit mitgebracht haben, werden via Prospektständer und Infoterminals versorgt, deren Beleuchtungstechnik die Aufmerksamkeit gezielt auf die Auslagen lenkt. Darüber hinaus lässt sich das Standdesign mit mobilen Arbeitplätzen und Tischen in variablen Höhen sowie diversen Sitzgelegenheiten flexibel an jede erdenkliche Situation anpassen. Vom Wandelement mit integrierter Regaltechnik bis hin zum Abfalleimer, alles wirkt wie aus einem Guss - trotz oder gerade wegen der hohen Gestaltungsfreiheit des Systembaukastens.

Betriebsmittel - auch die Optik zählt

Eine Lösung von der Stange erfüllt oftmals weder die Anforderungen an die Funktion noch an das Design. Und für maßgeschneiderte Betriebsmittel muss man zumeist deutlich tiefer in die Tasche greifen. Die mit dem System von Inoventi realisierten individuellen Betriebsmittel erfüllen sowohl höchste funktionale als auch ästhetische Ansprüche. Aufgrund der hohen Flexibilität lassen sich auch die mit dem Systembaukasten umgesetzten Lösungen mühelos an veränderte Situationen im Unternehmen anpassen. Dies gilt insbesondere für die Ausstattungen, die keinen hohen Belastungen standhalten müssen.

Werkzeugschränke aus dem Systembaukasten komplettieren zusammen mit Transportwagen, Arbeits- und Verpackungstischen sowie unterschiedlichen Regalen und Trennwänden die Ausstattung der Werkstatt. Steht eine Konferenz oder Schulung des Unternehmens auf dem Programm, sorgt das Baukastenkonzept mit unterschiedlichen Vitrinen, Displays, Magnettafeln, Flipcharts oder Wegweisern für einen gelungenen Ablauf. Die Verbindungstechnik lässt sich sowohl im Innen- als auch Außenbereich an die unterschiedlichsten Einsatzfälle anpassen. Jede mit dem System realisierte Lösung kann während der Montage und auch nachträglich geändert werden, ohne dass Bohrlöcher zurückbleiben. Die Verbindungselemente werden einfach aufgesteckt und in die richtige Position geschoben. Dann wird das Zubehör angebracht und die Verbindung festgeklemmt. Sollten sich die Anforderungen hinsichtlich Design, Funktion und Baugröße ändern, lassen sich die Klemmverbindungen schnell lösen und die Konstruktion den neuen Gegebenheiten anpassen.

Martinus Menne

Erschienen in Ausgabe: 04/2007