Spritzguss für SAP

ComputerKomplett veröffentlich Integrationsmodul für Moldflow und SAP PLM

05. August 2015

ComputerKomplett ASCAD hat eine Schnittstelle zwischen der Simulationssoftware Moldflow von Autodesk und SAP PLM realisiert. Dadurch lassen sich Modelle und Simulationsergebnisse von Moldflow in SAP erfassen und in Workflows verwenden. Moldflow von Autodesk ist eines der führenden Programme zur Simulation des Spritzgusses. Die Software nutzt die bestehenden SAP-Standards zur Einbindung von beliebigen Dokumenten innerhalb des Dokumentenmanagements (DVS) von SAP. Dies soll Vorteile haben für die Releasesicherheit und die einfache Anpassung an die Gegebenheiten des Unternehmens, ohne dabei den SAP-Standard zu verlassen. Die Daten werden auf einem gesicherten SAP-Server abgelegt.

Die SAP-Integration führt zu einer Workflow-gesteuerten Verbindung zwischen Modell und Simulation. Das heißt CAD-Objekte können erst freigegeben werden, nachdem die dazugehörige Simulation (Moldflow) freigegeben worden ist. Dagegen sind CAD-Objekten (Baugruppen) gesperrt, deren zugehörige Simulation noch nicht freigegeben wurde.

„Durch die SAP-Integration von Moldflow leisten wir einen wichtigen Schritt in der Umsetzung von Industrie 4.0, weil wir dadurch einen durchgängigen Prozess zwischen CAD-Modell und Simulation bis hin zur Fertigung gewährleisten“, so Lutz Surendorf, Leiter der Business Unit SAP PLM beim Bochumer PLM-Spezialisten ComputerKomplett ASCAD. ComputerKomplett ASCAD hat ausgeprägte Expertise aus zahlreichen PLM-Projekten und der Integration von SAP PLM. Spezielles Know-how zu Moldflow erlangte das Unternehmen durch die Übernahme der MTC GmbH, eines der führenden Moldflow-Partner.