SR5900 von ifm electronic

Modulare Auswerteeinheit für Strömungssensoren

12. Oktober 2009

Das Wort „Kostenreduktion“ ist derzeit omnipräsent: Beinah jedes Unternehmen sucht nach Möglichkeiten, Kosten zu senken. Das neue modulare System zur Strömungsüberwachung SR5900 der ifm electronic verfolgt genau dieses Ziel und zeichnet sich zusätzlich durch hohe Flexibilität aus:

Strömungssensoren der Baureihe SF aus Keramik, Edelstahl und Titan mit Nennlängen von 12 mm bis 191 mm lassen sich problemlos anschließen. Damit können Lagerbestände und Kosten deutlich reduziert werden, da nur noch eine Auswerteeinheit sowie der passende Sensor nötig sind.

SR5900 ist ideal für die Bereiche Wassertechnik, Werkzeugmaschinenbaus oder Industrieöfen, da die anschließbaren Sensoren für verschiedene Eintauchtiefen geeignet sind. Die Sensoren der ifm electronic gewährleisten einen einwandfreien Betrieb in einem Temperaturbereich von -25 bis 80°C, je nach Material. Der Einstellbereich beträgt bei Flüssigkeiten 3 bis 300 cm/s, bei Gasen 200 bis 3000 cm/s.

Dank Teach-System erfolgen Strömungsabgleich und die Einstellung der Schaltpunkte bequem per Tastendruck. Die Daten können direkt auf der mehrfarbigen LED-Anzeige abgelesen werden.

Das robuste Edelstahlgehäuse schützt den Auswertekopf vor mechanischen Schäden und aggressiven Flüssigkeiten. Zudem verhindert die elektronische Verriegelung der Einstellungen ein versehentliches Verstellen der Schaltpunkte.