Stabsensoren TT mit verbesserter Ansprechzeit

Garantiert genaue und sichere Prozesse

30. Juli 2007

In der Automatisierungs- und Prozesstechnik gehört die Überwachung und Regelung von Temperaturen zu den wichtigsten Aufgaben. Falsche und langsame Temperatur-messungen haben Einfluss auf die Qualität des Produktes. Genau an dieser Stelle setzen die Temperatursensoren TT der ifm electronic an: Sie garantieren, durch sehr schnelle Ansprechzeiten, genaue und sichere Prozesse. Neben einer verbesserten Ansprechzeit von T05 = 1 s bzw. T09 = 3 s ermöglicht das integrierte Pt1000-Sensorelement der Klasse A exakte Temperaturmessungen. Temperaturschwan-kungen lassen sich somit noch schneller und präziser erkennen. Der Messbereich liegt zwischen -40 °C bis 150°C.

Die hohe Schutzart IP 67 und der Gehäusewerkstoff V4A gewährleisten die Langlebigkeit des Sensors in industriellen Anwendungen, im Hygienebereich und beim Einsatz mit pastösen Medien. Die Bauform TT ist in den Durchmessern 6, 8 oder 10 mm erhältlich. Stablängen von 110 mm bis 560 mm bieten variable Eintauchtiefen. Optional kann der Sensor durch eine Tauchhülse zusätzlich geschützt werden und die gemessenen Temperaturen direkt über die Auswerteelektronik TR verarbeiten.

Über Prozessadapter und standardisierte M12-Anschlüsse sind die Stabsensoren in nahezu jede Applikation zu integrieren.