Stärker und klüger

Schwerpunkt: Antriebstechnik

BLDC-Motoren – Rotek geht in die Vollen und präsentiert mit dem Romotion 84 eine größere und deutlich leistungsstärkere Version seiner bürstenlosen Gleichstrommotoren.

18. März 2016

Manchmal muss es kräftiger zu Werke gehen. Dafür hat Rotek seine bürstenlosen Gleichstrommotoren um den Romotion 84 erweitert, der in der sensorlosen Standardausführung einen erweiterten Drehzahlbereich von 400 bis 4.000 Umdrehungen pro Minute abdeckt. Bei 48 Volt liefert der Motor eine dauerhafte Abgabeleistung von 130 und in der Spitze 200 Watt. Die 24-Volt-Variante liegt bei 110 bis 130 Watt.

Im Antrieb integriert ist eine neue Generation der Regelelektronik. Neben den standardmäßigen Eingängen für Freigabe, Drehrichtung und Drehzahleinstellung bietet diese eine serielle RS-485-Schnittstelle nach dem Modbus-Protokoll, die auch zur Parametrierung verwendet wird. Optional lässt sich die Steuerung extern platzieren.

Die Elektronik ist komplett modular aufgebaut, per Einsteckplatine wird der Antrieb beispielsweise CANbus-fähig. Für den Einsatz in kundenspezifischen Anwendungen mit mehreren Antrieben können die Motoren über den Bus auch direkt und ohne separate Elektroniksteuerung vernetzt werden.

In der neuen Version der Parametrierungssoftware MotorManager können die Anwender neben Standardeinstellungen wie Drehzahlbereiche, Rampen und Strombegrenzungen jetzt auch den PID-Regler nach ihren Anforderungen anpassen.

Motordaten wie Stromaufnahme und Drehzahl lassen sich online als Diagramm oder als Tabelle ausgeben.

Die Überwachung des Motorzustandes durch eine sichere Drehmomentabschaltung verhindert ein unbeabsichtigtes Wiederanlaufen. Montage und Verdrahtung reduzieren sich, der Motor arbeitet verschleißfrei und bietet schnelle Reaktionszeiten.

Trotz der hohen Leistung läuft der Romotion 84 vibrationsarm für den Einsatz in geräuschsensiblen Umgebungen. Dank einer optionalen Edelstahlausführung in hoher Schutzart eignet er sich zudem für hygienisch anspruchsvolle Anwendungen wie in der Lebensmittelindustrie. Neben den bewährten Planetengetrieben bietet Rotek den Motor jetzt auch mit Schneckengetrieben an. Möglich ist außerdem die Kombination mit robusten Flachgetrieben.  mk

Erschienen in Ausgabe: 02/2016