Standard für die harten Fälle

Mit der Produktfamilie IMB präsentiert Sick sehr robuste induktive Nähe-rungssensoren, die zum Standard für den Einsatz in rauen Umgebungsbedingungen werden sollen

26. Mai 2015

Sick präsentiert die induktiven Näherungssensoren der Serie IMB. Sie stehen laut Hersteller für Zuverlässigkeit in rauen Einsatzbedingungen. Mit seinen doppelten, dank Sick ASIC-Technologie hoch präzisen Schaltabständen gewährleistet der IMB zuverlässige, robuste Prozesse.

Durch seine breiten Spezifikationsgrenzen kann der IMB auch dort eingesetzt wer-den, wo bisher Sondergeräte notwendig waren. Die visuelle Einstellhilfe und die selbstsichernden Muttern sorgen für Zeitersparnis bei der Inbetriebnahme und helfen dabei, Fehler zu reduzieren. Für mehr Flexibilität und Funktionen bei der Automatisierung ist eine Kommunikation via IO-Link möglich.

Der IMB in den Bauformen M08 bis M30 ist chemisch und mechanisch, sehr robust und trotzt Schmierstoffen, Ölen und Kühlmitteln ebenso wie extremen Temperaturen und Witterungen. Er ist geschützt gegen Wasser, korrosionsbeständig und schock- und schwingfest.

Einsatzgebiete sind Werkzeugmaschinen, Containerspreader, Autowaschanlagen oder Tore und Schranken in Außenbereichen. Ein Sensor deckt dabei alle diese Einsatzbereiche ab.