Standard oder kundenspezifisch

Kunststoffumspritzte Rundsteckverbinder von Coninvers

23. März 2011

Kunststoffumspritzte Rundsteckverbinder für den industriellen Einsatz bieten eine sichere Lösung für den elektrischen Anschluss von Maschinen und Anlagen.

Zugeschnitten auf den jeweiligen Einsatzfall werden kunden-spezifische Ausführungen mit entsprechenden Leitungstypen und Kabelkonfektionen realisiert. Darüber hinaus steht ein Standardprogramm in den Baugrößen M16, M17, M23 sowie M27 für eine Vielzahl von Signal- und Leistungsapplikationen zur Verfügung.

Neu im Produktprogramm sind Kunststoffumspritzte M17 und M23 Rundsteckverbinder mit Speedcon-Schnellverriegelung oder Standard-verriegelung. Als Gehäusebauformen stehen Kabel- und Kupplungsstecker zur Verfügung. Im Signalbereich ist ein 17-poliger Isolierkörper für Anschlussquerschnitte von 0,08 mm² bis 0,5 mm² im Programm. Zur Leistungsübertragung gibt es die Polzahlen 3+PE bis 5+3+PE. Leitungen bis circa 18 mm Durchmesser lassen sich verarbeiten.

Der Anschluss eines umspritzten Steckverbinders ist direkt in der Anlage ohne Spezialwerkzeuge möglich. Zeit- und kostenintensive Tätigkeiten wie der Kabelanschlag oder die Auflage des Schirmgeflechts in der industriellen Umgebung sind nicht erforderlich. Der Anschluss des um-spritzten Steckverbinders kann schnell und ohne den Einsatz von Fachpersonal erfolgen.