Stapeln und kombinieren

STECKVERBINDER – Modulare Steckverbinder ermöglichen die Energieverteilung in Schutzart IP 67. Das kaskadierbare System eignet sich als Wanddurchführung, Kupplung, T-Verteilung und Geräteanschluss.

20. Januar 2010

Eine Notwendigkeit bei der Installation von Maschinen und Anlagen sind Einrichtungen für die Energieverteilung und zum Motoranschluss. Zur Wahl stehen hier zahlreiche Lösungen, vom einfachen Klemmenkasten über klassische Industrie-Steckverbinder bis zu hochspezialisierten Kompakt-Steckverbindern. Meist konkurrieren dabei kostengünstige selbstverdrahtete Einzelbauteile mit vorkonfektionierten steckbaren Systemkomponenten. Speziell bei Maschinen und Anlagen, die über ihren gesamten Lebenszyklus räumlich und funktional flexibel sein müssen, überwiegt der Vorteil der Steckbarkeit den Nachteil der Mehrkosten gegenüber einer Vor-Ort-Installation.

ZAHLREICHE AUFGABEN

Maßgeblich für den Aufbau solcher Steckverbinder sind zunächst die erforderlichen Grundfunktionen, etwa die Anzahl der Leiter oder die benötigten Ströme, Spannungen und Querschnitte. Dazu kommen eine mechanisch robuste Ausführung sowie eventuell IP-Schutz und EMV-Schirmung. Zudem müssen sich Inbetriebnahme, Reparaturen, Umbauten und Erweiterungen jederzeit einfach sowie oft auch von angelernten Kräften weltweit vor Ort durchführen lassen.

Eine flexible Lösung für die industrietaugliche Antriebs-Installation bietet das Steckverbinder-Programm Duplicon des Interfacetechnikspezialisten Phoenix Contact. Dessen Module eignen sich einerseits als stapelbare Steckverbinder für die Energieverteilung sowie andererseits als Steckverbinder für den Motoranschluss. Dabei erfüllen sie alle Systemfunktionen eines Steckverbinders, von der klassischen Wanddurchführung am Schaltschrank über die Kabelkupplung zur Verlängerung einer Leitung bis zur T-Verbindung.

Die mechanisch robusten Gehäuse aus seewasserbeständigem Aluminium-Druckguss sind korrosions- und EMV-geschützt und bieten die Schutzart IP 67. Die quadratische Bauform erlaubt eine flexible Lage des Kabelabgangs in 90-Grad-Stufen. Die Verriegelung durch Bügel aus rostfreiem Federstahl mit ergonomisch geformten Kunststoffgriffen ermöglicht eine vibrationssichere starre Verbindung der Gehäuseteile mit einer vergleichsweise geringen Bedienkraft.

STAPELBARE MODULE

Der entscheidende Unterschied des Steckverbindersystems zu gängigen Installationslösungen ist die Stapelbarkeit von bis zu fünf Modulen übereinander. Dazu besitzen die verschiedenen Kontakteinsätze an der Oberseite einen Stiftkontakt, unten einen Buchsenkontakt sowie seitlich einen Leiteranschluss. Den Aufbau einer typischen T-Verbindung ermöglicht das Sockelgehäuse Duplicon T-Box mit einem passenden siebenpoligen Kontakteinsatz und zwei getrennten Schraubanschlüssen je Pol auf der Unterseite. Die Kontakteinsätze auf der Stift- und Buchsenseite sind berührgeschützt. Der abnehmbare Deckel des obersten Steckers ermöglicht eine Prüfung während des Betriebs und eine einfache Erweiterung.

Die wartungsfreie Schraubanschluss-Technik mit der patentierten Reakdyn-Rille in der Schraub-Zughülse erlaubt den vibrationssicheren Anschluss von flexiblen wie starren Leitern. Ohne Aderendhülse eignet sich das System für Querschnitte bis 6 Quadratmillimeter. Mit sieben Anschlüssen lässt sich nicht nur Leistung übertragen, sondern auch 24-Volt-Analog- oder ASi-Bus-Signale. Durch die EMV-geschützte Ausführung lassen sich geschirmte Signal- oder Busleitungen zusammen mit der Energieleitung in einem Gehäuse kombinieren. Ergänzend stehen dazu auch Gehäuse mit zwei räumlich getrennten Kabeleinführungen zur Verfügung.

Die ankommenden und abgehenden Energieleitungen besitzen jeweils einen eigenen Stapelstecker, der sich beliebig vorkonfektionieren oder vor Ort anschließen lässt. Zur Inbetriebnahme der Energieverteilung genügt es, beide Stapelstecker am Gerät aufeinander zu stecken. Im Servicefall lassen sich beide Stecker zusammengesteckt und damit unterbrechungsfrei vom Gerät trennen, sodass die Anlage weiterlaufen kann.

Jens Andresen, Phoenix Contact/bt