Starke Pumpe für den Rechner

Spezial IPC Innentitel

Prozessoren – Mit einer neuen leistungsfähigen Prozessorplattform sind die IPC der Serie Compact 41 von Syslogic noch robuster, langlebiger und zuverlässiger.

30. Oktober 2013

Die wichtigsten Anforderungen an einen Industrierechner sind Langlebigkeit, Robustheit und Langzeitverfügbarkeit, schließlich sind solche Geräte oft 24-Stunden-Dauerbetrieb und dabei häufig Kälte, Feuchtigkeit, Vibrationen und Stößen ausgesetzt. Führende Anbieter von Industrie-Computern, wie der schweizerische Embedded-Spezialist Syslogic berücksichtigen diese Ansprüche deshalb bereits in der Design-Phase.

Sämtliche Schritte, von der Entwicklung über die Fertigung bis hin zu ausgeklügelten Testverfahren, zielen darauf ab, einen langen und störungsfreien Betrieb der Industrierechner zu garantieren, erzählt Raphael Binder, Product Manager bei Syslogic: »Feldausfälle bedeuten für unsere Kunden oft ein Desaster. Unsere Aufgabe besteht darin, solche unangenehmen Szenarien unbedingt zu verhindern.«

Für seine neue Rechnerserie Compact 41 verwendet das Unternehmen deshalb eine Prozessorplattform, die eigens für den Industrieeinsatz entwickelt wurde. Die Vortex86DX2-Prozessoren des Herstellers DMP Electronics vereinen sämtliche Hauptfunktionen, also den Hauptprozessor (CPU), die Firmware (BIOS), den Grafikchip sowie die North- und Southbridge, auf einem einzigen Chip.

Die hochintegrierte Bauweise erlaubt kurze elektrische Verbindungen zwischen den einzelnen Komponenten. Dies spart nicht nur Platz im Vergleich zu einem herkömmlichen CPU-Board, sondern reduziert vor allem die Leistungsaufnahme und damit die Wärmeentwicklung deutlich. In der Folge kommt es seltener zu Ausfällen von Elektronikkomponenten.

Zuverlässiger Betrieb

Eine integrierte Temperaturüberwachung, ein intelligentes System fürs Power-Management sowie weitere Sicherheitsfunktionen garantieren einen langfristig zuverlässigen Betrieb und eine hohe Datensicherheit. Beispielsweise überwacht ein zusätzlicher Mikrokontroller das Ein- und Ausschaltverhalten und gewährleistet damit auch beim Abschalten des Gesamtsystems ein definiertes Shutdown-Management des Industrierechners. Die sogenannte Watchdog-Funktion stellt dabei sicher, dass das System im Fall einer Störung automatisch wieder gestartet wird.

Alle Bauteile der neuen Embedded-Rechner sind für den Temperaturbereich von –40 bis +85 Grad Celsius ausgelegt. Dabei legt der Hersteller bereits bei der Entwicklung und Bauteilselektion fest, welchen Belastungen die Systeme standhalten müssen. Zusätzlich prüft der Hersteller die Qualität aller Systeme vor der Auslieferung in einem Burn-in-Prozess, bei dem die Geräte großen thermischen Belastungen ausgesetzt werden.

Langfristig verfügbar

Mindestens ebenso wichtig wie die Robustheit und Funktionssicherheit ist in der Industrie die Langzeitverfügbarkeit der Geräte, schließlich sind Maschinen und Anlagen oft über viele Jahre, manchmal über Jahrzehnte im Einsatz. Der Prozessorhersteller DMP Electronics gewährleistet deshalb, dass die Vortex86DX2-Prozessoren mindestens zehn Jahre verfügbar sind. Zudem stellt Syslogic als Hersteller des Gesamtgeräts sicher, dass auch die anderen Komponenten mindestens zehn Jahre lieferbar sind.

Die neue Rechnerserie ist in zwei Versionen erhältlich, die sich lediglich in ihrem Formfaktor und in unterschiedlichen Schnittstellenbelegungen unterscheiden.

Die Version Compact 41 M ist zweistöckig aufgebaut und lässt somit Raum für eine Erweiterungskarte oder zusätzliche Schnittstellen. Das Modell Compact 41 S dagegen ist eine preiswerte Single-Board-Lösung. Daneben werden die Rechner je nach Kundenanforderungen unterschiedlich bestückt. So sind die Geräte der Baureihe Compact 41 standardmäßig mit CAN-, USB-, RS232- sowie RS485-Schnittstellen ausgerüstet, lassen sich mit zwei Ethernet-Schnittstellen ausstatten und sind mit WLAN-, GPS-, GSM und Bluetooth-Modulen erweiterbar.

Zudem bietet der Hersteller die Rechner wahlweise mit vorinstallierten Embedded-Betriebssystemen wie Windows Embedded Standard, Windows Embedded Compact oder Linux. Damit eignen sich die Rechner für Außenanwendungen genauso wie für den mobilen Einsatz oder für den Maschinen- und Anlagenbau. Raphael Binder, Product Manager bei Syslogic, sieht für die neue Rechnerreihe großes Potenzial: »Mit der Compact-41-Serie bieten wir Low-Power-Geräte mit sämtlichen innovativen Features, die heute einen modernen Industrierechner ausmachen. Dank den verschiedenen Bestückungsvarianten können wir die Rechner zudem an die Kundenanforderungen anpassen.«

Auf einen Blick

- Die Syslogic Datentechnik AG mit Zentrale im schweizerischen Baden-Dätwyl ist weltweiter Anbieter von Industriecomputern, Embedded-Lösungen und Visualisierungssystemen.

- Anwendungsgebiete sind der Maschinen- und Anlagenbau, Gebäude- und Verkehrsleittechnik, Verkehrs- und Bahntechnik, Schifffahrt, Spezialfahrzeugbau, Medizintechnik und Informationssysteme.

- Sämtliche Produkte werden komplett in Europa entwickelt und gefertigt.

Erschienen in Ausgabe: 08/2013