Starker Stahl

Energieführungsketten

Stahlketten - Einer der wichtigsten Faktoren bei der Realisierung von Großprojekten ist dieZuverlässigkeit der involvierten Unternehmen. Hier zählen vor allem Produktqualität und Liefertreue.

15. Juni 2010

Haben Sie schon Illuminati, die Romanverfilmung von Bestseller-Autor Dan Brown, gesehen? Der Film beginnt mit einem Kameraflug unter die Erde, mitten hinein in den Knotenpunkt modernster Technologie, den CERN-Teilchenbeschleuniger in der Nähe von Genf. In dieser Einstellung ist ein riesiges Gebilde aus Stahl sichtbar, das sich trotz seiner Größe graziös durch die unterirdische Halle bewegt – eine Energieführungskette von Brevetti Stendalto.

Bei diesem Projekt rüstete Brevetti Stendalto den futuristisch anmutenden Compact Muon Solenoid (CMS) mit verschiedenen Energieführungsketten aus. Der CMS ist der 12.500 Tonnen schwere und 21 Meter lange Detektor des Teilchenbeschleunigers und als solcher Bestandteil des Large Hadron Colliders (LHC), einem unterirdischen kreisförmigen Tunnel mit neun Kilometer Durchmesser. Das CMS ist einer von zwei großen Teilchendetektoren im LHC und somit ein wichtiges Kernstücke der gesamten Forschungsanlage. Geplant und gebaut wurde der Teilchenbeschleuniger vom CERN, dem weltgrößten Institut für Teilchenphysik.

Die Konzeption und besonders der Bau einer so großen Anlage erfordern ein hohes Maß an Präzision und Liefertreue. Hierfür wurde die Firma Brevetti Stendalto mit dem Gold Award ausgezeichnet. Prof. Lorenzo Foà, Präsident des CMS Evaluation Committee, überreichte den Preis aufgrund der exzellenten Zusammenarbeit mit dem CERN sowie der hervorragenden Ergebnisse hinsichtlich Produktqualität und Liefertreue. Ingenieur Ron Pintus, Sprecher des CERN, bestätigt: »Brevetti Stendalto hat wahrhaft partnerschaftlich mit unseren Ingenieuren zusammengearbeitet. Jeder Liefertermin wurde eingehalten und oft sogar deutlich unterboten.«

Im Teilchendetektor finden verschiedene Energieführungsketten von Brevetti Stendalto Verwendung. Aufgrund der vorliegenden Anforderungen wurden ausschließlich Ketten aus Stahl oder Edelstahl gewählt. Es kommen unter anderem die Kettentypen BS4000, BS4500 und BS6320 zum Einsatz. Zwei dieser Ketten sind an den Wärmemessern angebracht, die meisten anderen wurden für die achteckigen Myon-Kammern benötigt. Wieder andere wurden für die Sattelkonstruktion verwendet. Abhängig von der jeweiligen Anwendung haben die Energieführungsketten unterschiedliche Größen, Materialien, Querschnitte und Zubehör.

Das Projekt CMS wurde erfolgreich abgeschlossen. Am 10.09.2008 schoss das LHC das erste Proton auf den Weg und wurde am 21.10.2008 vom Schweizer Präsidenten Pascal Couchepin und dem französischen Premierminister François Fillon offiziell eingeweiht. Die Zusammenarbeit zwischen Brevetti Stendalto und dem CERN besteht jedoch auch weiterhin, da Brevetti Stendalto als fester Lieferant für ein weiteres Projekt ausgewählt worden ist – das LHCb, ein Experiment zur Erforschung des Urknalls.

Wolfgang Klingauf/csc

Fakten

- Brevetti Stendalto produziert Energieführungsketten für lineare Anwendungen aus Kunststoff oder Stahl beziehungsweise Edelstahl. Für Rotationsbewegungen bietet das Unternehmen spezielle Ketten an.

- Die Firma wurde 1968 in Monza/Italien gegründet. Mit rund 150 Mitarbeitern wird ein Jahresumsatz von etwa 20 Millionen Euro erzielt.

Erschienen in Ausgabe: 04/2010