Stellzylinder GSM von A-Drive

Linearstellzylinder mit integriertem Servoregler

30. Juni 2010

Für die Umsetzung dezentraler Antriebskonzepte wurden zwei Modelle der GSM-Baureihe von A-Drive jetzt mit integrierten Servoreglern ausgestattet. Mit den direkt an den Zylindern montierten DIS-2-Reglern lassen sich Drehzahl, Drehmoment und Position einstellen. Dabei sind Punkt-zu-Punkt-Positionierungen ebenso möglich wie das Abfahren festgelegter Bahnen.

Ablaufsteuerung und Bremswiderstand sind ebenfalls integriert. Über die EMV-optimierten Metall-Rundsteckverbindungen wird der Antrieb mit I/O- oder RS232-Schnittstellen sowie verschiedenen Feldbussen verbunden. Serienmäßig steht CANopen zur Verfügung, zusätzlich sind Profibus, EtherCAT und Ethernet möglich.

Auch der Betrieb mehrerer Achsen im Netzwerk ist ohne lange BUS-Leitungen möglich. Die Regeleigenschaften zählen neben der Positionierbarkeit zu den großen Pluspunkten elektrischer Antriebe, und die Integration der DIS-Servoregler vergrößert diesen Vorteil.

Der GSM mit integriertem Servoregler ist in den Baugrößen 20 und 30 verfügbar. Je nach Modell gibt es drei Spindelsteigungen (2,54, 5,08 und 12,7 mm/U) und Hublängen zwischen 76 und 457 mm. Die Verfahrgeschwindigkeit erreicht bis zu 846 mm/s, und die maximalen Nennkräfte betragen 409 N bis 5992 N. Als Gebersysteme können 2-polige Resolver, Absolutgeber und optische Encoder eingesetzt werden.