Steuerung 4.0

Mit seiner Codesys-3-Steuerung TBEN-PLC präsentiert Turck eine kompakte und robuste IP67-PLC zur Steuerung von kleineren oder modularen Maschinen für Konzepte gemäß Industrie 4.0.

07. Dezember 2016

Die TBEN-PLC arbeitet aufgrund des robusten Gehäuses und der hohen Schutzart direkt im Feld und ermöglicht so schaltschranklose Maschinen und Anlagen. Maschinennahe Automatisierungskonzepte und die Verwendung vorkonfektionierter Leitungen reduzieren den Verkabelungsaufwand und erleichtern die Inbetriebnahme. Dezentrale Lösungen ohne Schaltschränke sind zudem zeit- und kostensparend.

Diese Flexibilität unterstreicht die neue TBEN-PLC durch die Vielzahl ihrer Kommunikationsschnittstellen: Als Master unterstützt das Gerät neben den Industrial-Ethernet-Protokollen Profinet, EtherNet/IP und Modbus TCP auch Modbus RTU, CANopen und SAE J1939. Die seriellen RS232- und RS485-Schnittstellen können auch frei in Codesys verwendet werden. Daneben bietet die Block-I/O-Steuerung acht universelle I/O-Kanäle zur direkten Anbindung von Sensoren und Aktoren.

In den Ethernet-Netzwerken Profinet, EtherNet/IP und Modbus TCP sowie in Modbus RTU- und CANopen-Netzwerken kann TBEN-PLC auch als Slave agieren, was den Einsatz als Protokollkonverter ermöglicht. Die Steuerung dient beispielsweise als CANopen-Manager eines mit CANopen vernetzten Maschinenmoduls und kann dieses an eine Anlage anbinden, die mit Profinet vernetzt ist.

Im Zuge der zunehmenden Digitalisierung der Industrie lassen sich so bestehende Maschinenkonzepte fit machen für die Herausforderungen einer eng vernetzten, hochflexiblen Produktion.

In Kombination mit Turcks Safety-Block-I/O-Modul und der übrigen Turck I/O-Technik in IP67 lassen sich komplette Maschinen inklusive Sicherheitstechnik ohne Schaltschränke realisieren.