Stratasys startet Initiative für 3D-Druck-Prothetik

Stratasys hat gemeinsam mit Dassault Systèmes und 'Easton Lachappelle die Initiative "Unlimited Tomorrow" gestartet. Es geht um die Entwicklung von 3D-gedruckter Armprothesen für junge Menschen.

21. Februar 2018

Herkömmliche Prothesenmodelle sind oft schwer, unhandlich und teuer - zwischen 20.000 und 100.000 US-Dollar je Prothese. Bei Kinderprothesen wiegt der hohe Preis doppelt schwer, denn Kinder wachsen aus vielen Modellen sehr schnell heraus und benötigen häufig neue Prothesen. Unlimited Tomorrow will daher die Herangehensweise an die Herstellung künstlicher Prothesen revolutionieren, indem es sich auf allgemeine Problemstellen wie Anpassungsfähigkeit, Gewicht und Kosten konzentriert. Für Maßnahmen zur Kapitalbeschaffung wählte Unlimited Tomorrow die Crowdfunding-Plattform Indiegogo.

 

Die Kooperation von Stratasys ermöglicht Unlimited Tomorrow die Entwicklung und Produktion von Prothesen durch die Expertenteams aus dem Bereich PolyJet und Stratasys Direct Manufacturing. Unlimited Tomorrow profitiert hierbei von den 3D-Drucklösungen von Stratasys für das Gesundheitswesen und greift auf erstklassiges 3D-Druck-Know-how und -Materialien zurück, um robuste, funktionale und ästhetisch ansprechende Prothesen zu entwickeln. Die mit einem einzigartigen Grad an Realismus ausgestatteten Lösungen von Stratasys eignen sich perfekt für die Anpassung der Prothesen an den Patienten, um eine optimale persönliche Anpassung zu ermöglichen.

Mit den Solidworks-Anwendungen von Dassault Systèmes nutzt Unlimited Tomorrow das ultimative 3D-Design- und Technik-Portfolio, um einen integrierten Entwurf- und Entwicklungsvorgang zu ermöglichen und Innovationen schneller auf den Markt zu bringen. Die Software ermöglicht einen hohen Grad an Zusammenarbeit und Ideenaustausch für schnell hergestellte und kostengünstigere Prothesen für Patienten.